Von Kanaldeckel getroffen! Button sorgt für Schrecksekunde

Während Daniel Ricciardo für die schnellste Zeit bei den Trainings für den Grand Prix von Monaco sorgte, war Jenson Button in einen kuriosen und gleichzeitig gefährlichen Zwischenfall mit einem fliegenden Kanaldeckel verwickelt.

Really lucky escape for
— Paul Alderson (@PaulAlderson180)

Während in einen kuriosen und gleichzeitig gefährlichen Zwischenfall mit einem fliegenden Kanaldeckel verwickelt.

Kurz vor dem Ende der ersten Trainingssession - in Monaco wird traditionell am Donnerstag trainiert - passierte es. Am Weg rauf zum Casino saugte Nico Rosbergs Mercedes einen Kanaldeckel aus der Verankerung. Dieser traf den Frontflügel des dahinter fahrenden McLarens von Button und zerstörte den Flügel. Glück im Unglück für den Briten, der unverletzt blieb. Unabhängig davon war auch Rosberg wenig später in Probleme verwickelt. Aufgrund eines Lochs im Hinterreifen ging dem Gummi die Luft aus. Rosberg rettete den Mercedes aber in die Box.

Auch sonst verliefen die beiden ersten Sessions sehr ereignisreich. Felipe Massa musste das erste Training vorzeitig beenden, nachdem er mit seinem Williams zu schnell in die Sainte Devote einbog und in der Leitplanke landete. Ähnliches Schicksal ereilte Jolyon Palmer in der Tabac-Kurve. Rio Haryanto flog beim Anbremsen der Hafenschikane spektakulär ab, Ähnliches war kurz zuvor Romain Grosjean an selber Stelle passiert.

Sebastian Vettel war in einen Dreher in der Mirabeau verwickelt, sein Bolide blieb aber unbeschädigt. Der Zwischenfall zeigte aber wie sehr der Ferrari-Pilot bereits am Limit war. Sowohl Vettel als auch Teamkollege Kimi Räikkönen waren weit entfernt von den Top-Zeiten. Hingegen scheint es auf ein Duell zwischen Red Bull, das nun aufgrund eines neuen Motors mehr PS hat, und Mercedes hinauslaufen. Nach Bestzeit von Lewis Hamilton in der ersten Session lag Ricciardo am Ende der zweiten voran.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen