Vor 330. Derby: Austria so schlecht wie Rapid 2018

Hochspannung vor dem 330. Wiener Derby am Sonntag (17 Uhr). Im Kampf um die Meistergruppe kann sich die Wiener Austria kaum noch einen Punkteverlust leisten. Sonst droht das Hütteldorfer Schicksal der Vorsaison...
Mit dem 5:0-Kantersieg gegen den direkten Konkurrenten Hartberg machte die Wiener Austria einen kleinen Schritt Richtung oberes Play-off. Doch der ominöse Strich ist weiterhin fünf Punkte entfernt.

Ein Wiener Großklub, der schwächelt – das kommt österreichischen Fußballfans doch bekannt vor. Denn 2018 strauchelte der violette Erzrivale Rapid im Kampf um die Meistergruppe, landete im Play-off gegen den Abstieg.

Nicht die einzige Parallele, wie ein Blick in die "Heute"-Datenbank zeigt. Nach 16 Runden hat die Austria 19 Punkte auf dem Konto. Genau so viele, wie die Hütteldorfer 2018 nach 16 Runden. Auch die Tordifferenz der Austria von -3 ist dieselbe wie bei Rapid.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. ">

Der Unterschied: Die Veilchen liegen zwar auf dem siebten Rang, der Strich ist aber fünf Punkte entfernt. Während Rapid vor einem Jahr Achter war, allerdings nur drei Zähler Rückstand auf die Meistergruppe hatte. Trotzdem wurde das obere Play-off verpasst.

Dieses Schicksal soll den Veilchen nicht blühen. "Ich sehe einen kleinen Aufwärtstrend. Wir haben zuletzt sieben Zähler in drei Spielen geholt. Wir wollen weiter kontinuierlich Punkte sammeln", so Kapitän Alexander Grünwald.

Punkte soll es auch im Westen Wiens geben, wo die Austria in bisher fünf Spielen noch unbesiegt ist, drei Siege bei zwei Remis eingefahren hat. "Das war für uns bisher ein guter Boden. Sie liegen in der Tabelle vor uns. Aber das zählt im Derby nicht."







Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportFußballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen