Vor dem Finish: Europa sucht die Fußball-Meister

Superstars unter sich: Ronaldo (Real), Hazard (Chelsea), Mbappe (Monaco) und Buffon (Juventus) greifen in ihren Ligen nach der Meisterschaft.
Superstars unter sich: Ronaldo (Real), Hazard (Chelsea), Mbappe (Monaco) und Buffon (Juventus) greifen in ihren Ligen nach der Meisterschaft.Bild: Kein Anbieter
In Deutschland sind die Bayern bereits Meister. Aber wer räumt in Europas weiteren Top-Ligen die Titel ab? "Heute.at" hat den Überblick.
Die Bayern waren die Ersten. Mit einem 6:0-Schützenfest über Wolfsburg stürmten Alaba und Co. in Deutschland zur historischen fünften Meisterschaft in Serie.

In England, Spanien, Italien und Frankreich ist das Titel-Rennen aber noch offen - in der einen Liga mehr, in der anderen weniger. Aber immer schön der Reihe nach:

England

Die Ausgangslage:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. 1. Chelsea mit 81 Punkten

2. Tottenham 77 Punkte

Vier Runden vor Schluss lachen die "Blues" von der Tabellenspitze. Die Elf von Trainer Antonio Conte weist vier Zähler Vorsprung auf den ersten und mittlerweile einzigen Verfolger Tottenham auf. Die Spurs haben die letzten neun Liga-Spiele in Serie gewonnen - jetzt müssen sie aber auf Umfaller von Chelsea hoffen. Das Restprogramm spricht aber klar für die Chelsea: Mit Middlesbrough, West Bromwich Albion, Watford und Sunderland stellt sich ihnen kein Spitzenteam mehr in den Weg. Es müsste also mit dem Teufel zugehen, wenn Conte nicht gleich in seiner ersten Saison in England den Meistertitel feiert.

Spanien:

1. Barcelona mit 81 Punkten aus 35 Spielen

2. Real Madrid mit 81 Punkten aus 34 Spielen

Die spanische Meisterschaft entscheidet sich in dieser Saison einmal mehr zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid. Drei Spieltage vor Schluss liegt Barca aufgrund der besseren Tordifferenz auf Platz eins - allerdings haben die Madrilenen noch ein Nachholspiel gegen Celta Vigo in der Hinterhand. Nach dem Clasico-Triumph spricht die aktuelle Form aber für Messi, Neymar und Co. Es dürfte spannend bis zum Schluss bleiben.

Italien:

1. Juventus Turin mit 84 Punkten

2. AS Roma mit 75 Punkten

3. SSC Napoli mit 74 Punkten

In Italien ist es alles beim Alten - die "Alte Dame" aus Turin steht vier Runden vor Ende erneut vor dem Titelgewinn. Für die Juve-Stars rund um Kult-Keeper Gian-Luigi Buffon wäre es bereits die sechste Meisterschaft in Folge(!). Die Chancen der Roma und von Napoli sind nur noch von theoretischer Natur - neun bzw. zehn Punkte Vorsprung lassen sich die ausgebufften Juve-Profis nicht mehr nehmen. Doppelbelastung durch die Champions League hin oder her.

Frankreich:

1. AC Monaco mit 83 Punkten

2. Paris St. Germain mit 80 Punkten

3. OGC Nizza mit 77 Punkten

In Frankreich, oder besser gesagt bei den hochbezahlten Superstars von PSG, liegen die Nerven im Titel-Finish blank. Am Wochende unterlagen Cavani und Co. in Nizza mit 1:3 - und mit Di Maria und Motta flogen in der Nachspielzeit gleich zwei Leistungsträger mit Rot vom Platz. Sie fehlen den Parisern jetzt im Fernduell mit den Jungstars von Monaco, die drei Spieltage vor Ende bei einem Nachtragsspiel in der Hinterhand drei Punkte Vorsprung aufweisen. Nizza muss hingegen bereits auf ein mittleres Fußballwunder hoffen, will es noch völlig überraschend Meister werden.

(AK)
Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsFußball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen