Vulkan-Blitze zerreißen Himmel im Sekundentakt

In Guatemala spuckte ein Vulkan statt Lava mehrere Blitze. Doch da der Vulkan eigentlich inaktiv ist, rätseln Forscher nun, wie es zu diesem Szenario überhaupt kommen konnte.
Eigentlich ist der "Volcan de Agua" in Guatemala bereits seit dem 16. Jahrhundert inaktiv. Eigentlich! Denn nun sorgte der Vulkan für ein wahres Himmelspektakel.

Statt Lava spuckte der Vulkan nämlich mehrere Blitze in den Himmel und machte damit die Nacht zum Tag. Zahlreiche Bewohner ließen sich das erschreckende Spektakel nicht entgehen.

Darunter auch Alyssa Barrundia. Die Missionarin hielt den Moment ebenfalls mit ihrer Kamera fest und stellte die Aufnahmen anschließend ins Netz. Das Video macht seitdem auf Facebook und Co. die Runden.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Aufwärtsblitze" über Vulkan

Neben den Bewohnern stellten sich nun aber auch Wissenschafter die Frage, wie der Vulkan überhaupt die Blitze in den Himmel spucken konnte, wo er doch inaktiv ist.

Bei dem Spektakel handelt es sich offenbar um ein Phänomen des Himmels namens "Aufwärtsblitz". Diese entstehen bei Gewittern, sind aber sehr selten.

Meist entwickeln sich diese "Aufwärtsblitze" an hohen Objekten wie Antennen, Bergen oder Türmen. In diesem Fall traten sie nun über einem Vulkan auf und sorgten dabei für ein sehenswertes Schauspiel. (wil)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
GuatemalaNewsScienceNaturVulkanausbruch

CommentCreated with Sketch.Kommentieren