Waldhäusl denkt Abspaltung der FP Wien an

Bild: picturedesk.com
Wenn man in der Causa Strache weiter nicht handle, sei für Niederösterreichs FP-Landesrat Gottfried Waldhäusl ein Rausschmiss der ganzen FPÖ Wien denkbar.
Harte Worte finden die niederösterreichischen FPÖ-Politiker zur Causa Strache: Wie berichtet, soll der Ex-Vizekanzler der Partei private Ausgaben wie Schulgeld seiner Kinder, Nachhilfestunden, aber auch die Reparatur seines Whirlpools verrechnet haben. Strache bestreitet die Vorwürfe – mehr dazu hier.

FP-Landesrat Gottfried Waldhäusl ist ob der Vorgangsweise der FPÖ Wien unter Obmann Dominik Nepp not amused. Im Interview mit dem ORF NÖ meint er: "Durch das derzeitige Nicht-Handeln, durch das Zögern der Landesgruppe Wien wird der Schaden jeden Tag größer."

"Ist Mitgliedern und Wählern nicht zuzumuten"

"Wir haben Wahlen verloren, eine nach der anderen. Es stehen viele Wahlen noch ins Haus, nicht nur in Niederösterreich, und es ist unseren Funktionären, Mitgliedern und Wählern nicht zuzumuten, dass man hier noch länger zuschaut", wird Waldhäusl zitiert. Sollte die FPÖ Wien also jetzt nicht rasch handeln – gemeint ist damit wohl der Parteiausschluss Straches – solle man andenken, sich als FPÖ von der Landespartei zu trennen.

CommentCreated with Sketch.31 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch FPNÖ-Parteiobmann Udo Landbauer ist dafür, dass man einen Schlussstrich unter die Ära Strache zieht.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichGottfried WaldhäuslCausa Strache

CommentCreated with Sketch.Kommentieren