Walkner sah bei Etappe Fahrer, die nicht da waren

Matthias Walkner bei der Rallye Dakar.
Matthias Walkner bei der Rallye Dakar.Bild: picturedesk.com
Zur Halbzeit der Rallye Dakar liegt Matthias Walkner weiterhin auf dem sechsten Gesamtrang. Die sechste Etappe beendete der KTM-Pilot auf dem dritten Platz. Trotz Sichtproblemen.
Walkner hatte auf dem 478 Kilometer langen Teilstück durch die Nefud-Wüste in die saudische Hauptstadt Riad als Etappen-Dritter 2:45 Minuten Rückstand auf den US-amerikanischen Honda-Piloten Ricky Brabec, der auch die Gesamtführung bei den Motorrädern verteidigte.

In der Gesamtwertung liegt Walkner zur Halbzeit mit 33,39 Minuten Rückstand auf dem sechsten Platz, genau acht Minuten hinter Rang drei, den sein australischer Markenkollege Toby Price hält.

Dabei hatte der Salzburger mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. "Bei Kilometer 330 habe ich einen Tinnitus bekommen und einen schwarzen Punkt in meinem Sichtfeld gehabt. In meinem Sichtfeld sind Doppelbilder, Vögel oder andere Fahrer aufgetaucht, die nicht da waren", erklärte der 33-Jährige.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Walkner kann sich nun von den Strapazen der Rylle Dakar am Ruhetag am Samstag erholen.

6. Etappe: Ha?il - Riad (478 km):

1. Ricky Brabec (USA/Honda) 4:36,28

2. Joan Barreda Bort (ESP/Honda) +1:34

3. Matthias Walkner (AUT/KTM) +2:45

Gesamtwertung:

1. Ricky Brabec (USA/Honda) 23:43:47

2. Fabio Quintanilla (CHI/Husqvarna) +20:56

3. Toby Price (AUS/KTM) +25:39

weiters:

6. Matthias Walkner (AUT/KTM) +33:39

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportRallye

CommentCreated with Sketch.Kommentieren