Warnstufe Rot: Heftiger Schneefall und Regen erwartet

Von Westen her zieht eine Warmfront am Donnerstag über Österreich hinweg und erfasst am Abend schließlich auch Niederösterreich und Wien.

Laut der Prognose der UBIMET-Meteorologen geht der anfänglich starke Schneefall mit der einfließenden milderen Luft allmählich in Regen über, dabei frischt nördlich der Alpen der Westwind teils kräftig auf. Der Süden hingegen bleibt wetterbegünstigt. Die Vorhersage im Detail:

Am Donnerstag dominieren meistens die Wolken und zunächst schneit es an der Alpennordseite und im Westen verbreitet. Während der Schneefall im Norden und Osten vorübergehend aussetzt, intensiviert sich der Niederschlag zwischen Vorarlberg und Oberösterreich rasch. Die Schneefallgrenze steigt dabei im Westen bis auf 1.400 m an.

Gegen Abend beginnt es schließlich auch im Osten zu regnen, im Süden fällt Schnee, nur im Südosten bleibt es meist trocken. Es weht teils lebhafter Westwind. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und +8 Grad.

Für die Arlbergregion und rund um die steirische Gemeinde Aflenz haben die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale UWZ am heutigen Donnerstag aufgrund zu erwartender starker Schneefälle Warnstufe Rot ausgegeben (siehe Diashow oben). Währenddessen muss im Raum Graz mit gefrierendem Regen und an der Alpennordseite mit stürmischen Winden gerechnet werden.

Mildes Sauwetter

Der Freitag zeigt sich generell von seiner trüben und oft nassen Seite, besonders im Westen fällt schon zu Beginn ergiebiger Regen, der oberhalb von rund 1.300 m in Schnee übergeht. Im Tagesverlauf breitet sich der zeitweise intensive Regen entlang der Nordalpen bis ins Mühlviertel und weiter ostwärts aus, damit frischt nördlich der Alpen kräftiger Westwind auf.

Im Süden sind ein paar Schneeflocken bis in tiefere Lagen möglich, die meiste Zeit bleibt es hier aber trocken. Die Höchstwerte: 1 bis 11 Grad.

Schnee bis in tiefe Lagen

Am Samstag dominieren mit Ausnahme des Südens und Südostens die Wolken. Von den zentralen Nordalpen bis ins Mühlviertel fällt bereits in der Früh Regen, bzw. oberhalb von 900 m Schnee. Tagsüber wird der Regen nördlich der Alpen mehr und geht zum Abend hin vermehrt in Schnee bis in tiefe Lagen über.

Im Westen setzt nach einem trockenen Start von Westen her Regen ein, hier liegt die Schneefallgrenze auf etwa 1.000 m. Der lebhafte Westwind schwächt sich tagsüber ab und dreht auf Nord. Maximal gibt es 3 bis 11 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSchneeSturmUnwetterUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen