Warten auf Kitagawa! Auch Sturm kommt noch zu früh

In der vierten Bundesliga-Runde wartet auf Rapid Wien ein ganz harter Brocken. Die Hütteldorfer gastieren am Sonntag (17 Uhr) bei Sturm Graz. Stürmer-Neuzugang Koya Kitagawa wird auch in Graz noch nicht für die Grün-Weißen auf Torjagd gehen.
Denn der 23-jährige Japaner wird auch in Graz nicht im grün-weißen Aufgebot stehen. Auch das Duell gegen die Steirer kommt für den 1,5-Millionen-Neuzugang noch zu früh, ist Coach Didi Kühbauer überzeugt.

"Man merkt von Tag zu Tag, dass er besser wird, trotzdem glaube ich, dass es so kurzfristig noch nicht reicht", so der grün-weiße Coach zu Laola1. Bereits beim ersten Saisonsieg gegen Altach (2:1) hatte der japanische Knipser trotz kurzfristig erhaltener Arbeitserlaubnis nicht debütiert.

"Aber ich bin guter Dinge, dass er uns in den nächsten Wochen sehr wohl schon helfen kann", so Kühbauer mit Blick auf die kommenden schweren grün-weißen Aufgaben. Nach dem Gastspiel in Graz geht es in Hütteldorf gegen Vizemeister LASK und zum Derby gegen die Wiener Austria.

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Bereits in Graz wird Kapitän Stefan Schwab wieder mit von der Partie sein: "Er ist auf alle Fälle einsatzbereit."

Team der 3. Runde



Team der 2. Runde



Team der 1. Runde

(wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren