Warum Red Bull plötzlich schneller als Mercedes ist

Max Verstappen und Lewis Hamilton.
Max Verstappen und Lewis Hamilton.imago images
Weltmeister Lewis Hamilton siegte zum Formel-1-Auftakt in Bahrain. Max Verstappen klebte aber am Heck des Mercedes. Eine Kampfansage von Red Bull.

Hochspannung in der Wüste! Bis zur letzten Runde lieferten sich Lewis Hamilton und Max Verstappen am Sonntag einen harten Kampf um den Sieg im ersten Saisonrennen. Damit wurde auch deutlich: Die Silberpfeile haben sich seit den schlechten Tests im Vorfeld zwar verbessert, aber nicht geblufft. Red Bull ist dem dominanten Rennstall näher gerückt, könnte Mercedes sogar überflügeln.

Wie konnte es über den Winter so weit kommen? Der Hauptauslöser ist eine Änderung im Reglement. Die FIA nimmt den Boliden 2021 etwas Abtrieb weg. Dadurch sind die langsameren Zeiten als im Vorjahr erklärbar.

Vollständig eingeschlossene Löcher am Unterboden der Autos sind seit heuer verboten. Wie sich herausgestellt hat, ist das ein Vorteil für alle Autos mit hohem Heck. Ihr habt es bereits erraten: Red Bull profitiert davon. Der Mercedes hat aufgrund seiner flacheren Bauweise an Speed eingebüßt. Übrigens auch Aston Martin, das 2020 unter dem früheren Teamnamen Racing Point noch zu den Top-Teams zählte. Das könnte mit eine Erklärung sein, warum sich Sebastian Vettel (15.) und Lance Stroll (10.) in Bahrain schwer taten.

Titelverteidiger Hamilton machte im Vorfeld des ersten Saisonrennens deutlich, was er davon hält. Sinngemäß sagte der Brite: Man hat eine Regelung gesucht, die Mercedes schadet – und hat sie gefunden. Mehr Spannung soll die Folge sein. In Bahrain ist dieser Plan aufgegangen. Hamilton nach seinem Sieg: "Die Formel 1 braucht diesen Kampf!"

Ob er auch nach den nächsten Rennen so positiv über die neuen Kräfteverhältnisse denkt, ist fraglich. Im Qualifying zeigte sich der überlegene Speed von Verstappen bereits in Bahrain. Im Rennen profitierte Hamilton vor allem von einem taktischen Kniff seines Teams, das Red Bull mit frühen Stopps ausbremste, Pole-Setter Verstappen auf Rang zwei verwies.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff: "Wir verlieren bei Highspeed. Wir können eindeutig sehen, dass wir da ein Defizit haben. In Sachen Energierückgewinnung sind wir noch nicht happy."

Neben dem Abtrieb bereitet Wolff die Power-Unit Kopfzerbrechen: "Jedes Mal am Ende der Geraden gehen wir ein. In der zweiten Hälfte der Runde, am Ende der langen Geraden, haben wir nicht mehr genug Energie. Da baut die elektrische Energie bei uns plötzlich ab."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen