Was hat es mit diesem Cola-Etikett auf sich?

Der Getränkehersteller will den Einsatz von recyceltem Material vorantreiben. Neue Flaschen bestehen teils aus Plastik, das aus dem Meer gefischt wurde.
Rot, Grau, Schwarz, Grün: Diese Farben haben die Etiketten auf Coca-Cola-Flaschen. Sie stehen für das klassische Cola, Cola Light, Cola Zero und die Sorte, die mit Stevia gesüßt wird.

Jetzt kommt eine neue Farbe hinzu: Türkis. Der Getränkekonzern Coca-Cola hat das Etikett und die Flasche dazu am Donnerstag vorgestellt. Das Label in Türkis schmückt eine PET-Flasche mit einer "bahnbrechenden Technologie", wie es in einer Mitteilung heißt.

Recycelter Meeresabfall

Der Hintergrund: Die Flasche besteht zu einem Viertel aus Plastik, das aus dem Mittelmeer gefischt sowie von Stränden aufgesammelt wurde. Sie sei die erste Trink-Plastikflasche, die zum Teil aus erfolgreich recyceltem Meeresabfall bestehe, schreibt Coca-Cola.

Vorerst sind nur 300 Flaschen mit dem türkisfarbenen Etikett produziert worden. Ein kleiner Schritt, räumt der Konzern ein, aber: Die Technologie dahinter habe großes Potenzial. Sie zeige, dass qualitativ schlechtes Plastik dahingehend wiederverwertet werden könne und dass zum Schluss wieder Material entstehe, das sogar für Lebensmittel-Verpackungen verwendet werden könne.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Start womöglich im Jahr 2020

In welchen Märkten und zu welchem Zeitpunkt die neue Flasche auf den Markt kommt, ist noch unklar. Als vagen Starttermin gibt Coca-Cola das Jahr 2020 an. "Die Technik ist jetzt da, nun liegt es an uns, sie so schnell wie möglich marktfähig zu machen", sagt Westeuropa-Chef Tim Brett.

Wofür Cola noch so taugt
Wofür Cola noch so taugt


Nav-AccountCreated with Sketch. vb TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltErnährungCoca-ColaWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren