Wasserrohrbruch in Floridsdorf

Wasser soweit das Auge reicht: Am Mittwochabend brach ein Rohr in Floridsdorf und überschwemmte die Brünner Straße. Während des Einsatzes gab es Straßensperren, auch bei den Öffis kam es zu Unterbrechungen.

 
Spektakuläre Bilder aus Floridsdorf: Ein Wasserrohrbruch hielt die Einsatzkräfte Mittwochabend im 21. Bezirk in Atem. Über eine Stunde war der Bereich der Brünner Straße nahe der Kreuzung mit der Katsushikastraße komplett für den Verkehr gesperrt, eine Fahrspur bleibt wegen Grabungsarbeiten weiterhin nicht befahrbar. Feuerwehrleute versuchten das Eindringen von Wasser in die umliegenden Keller zu verhindern.

Auch bei den Öffis kam es zu Unterbrechungen. Die Straßenbahnlinie 31 und 30 konnten während der Überschwemmung nicht fahren. Gegen 19.30 Uhr wurde der Betrieb wieder aufgenommen. 

Wasser gestoppt

Der Wasseraustritt wurde gegen 19 Uhr von Feuerwehr und MA31 - Wiener Wasser gestoppt. Wegen der Unterspülung müssen jetzt die Straße und die Gleise überprüft werden, so die Berufsfeuerwehr. Zuerst werde die Straße aufgegraben, um mögliche Schäden feststellen zu können. Das ist besonders schwer, weil dort drei verschiedene Rohrstränge verlaufen, sagen die Wiener Wasserwerke.

"Die Wasserzufuhr wurde gestoppt, jetzt wird das Leck gesucht. Die Arbeiten werden noch bis Donnerstagfrüh dauern", erklärte ein Sprecher der Wiener Wasserwerke. 

Zweiter Einsatz in 15. Bezirk

Auch in Rudolfsheim-Fünfhaus trat am Mittwoch Wasser aus. Im Bereich der Kreuzung Sturzgasse und Märzstraße kam es am Morgen zu einem Rohrbruch. Die Aufgrabungsarbeiten dauerten bis in die Abendstunden an.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen