Wegen Videobeweis: Antrag auf Revolution im Fußball

Wird im Fußball bald die Zeit angehalten?
Wird im Fußball bald die Zeit angehalten?Picturedesk
Nach der Einführung des Videobeweises plant der südamerikanische Verband CONMEBOL eine echte Fußball-Revolution. 

Der südamerikanische Kontinentalverband hat beim International Football Association Board (IFAB), den obersten Regelhütern im Fußball, den Antrag gestellt, bei einer Überprüfung des Video-Referees die Zeit anhalten zu dürfen. Dies bestätigte Wilson Seneme, Präsident der Schiedsrichter-Kommission im südamerikanischen Verband, gegenüber "AFP". 

Mannschaften sollen sich demnach bei einer VAR-Untersuchung "keine Sorgen" wegen der laufenden Zeit machen, erklärte Seneme. Immer wieder wird der Videobeweis wegen minutenlanger Überprüfungen kritisiert. Durch das Anhalten der Uhr soll keine Zeit verloren gehen.  

Kommt "Challenge"? 

Im Fußball wäre dies allerdings eine historische Revolution, wird die Uhr doch nie angehalten. Im Gegensatz dazu hat sich der Video-Beweis bei stehender Uhr etwa im American Football bereits etabliert. 

Darüber hinaus sollen Teams künftig die Chance auf eine "Challenge" erhalten, dürfen also Szenen durch den Video-Referee überprüfen lassen können. Auch dies wird im American Football oder im Tennis bereits erfolgreich praktiziert. Aktuell darf der VAR bloß aus vier Gründen eingreifen: bei Toren, Elfmetern, roten Karten und Spielerverwechslungen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen