"Weihnachtsgeschenk": Biontech-Impfstart im Dezember

Der Biontech/Pfizer-Impfstoff verspricht einen Schutz von 95 Prozent.
Der Biontech/Pfizer-Impfstoff verspricht einen Schutz von 95 Prozent.iStock/kovop58
Laut der Mainzer Firma könnten die ersten Menschen in Europa bereits in der zweiten Dezemberhälfte geimpft werden - wenn alles gut geht.

Die Mainzer Biotechfirma Biontech und ihr US-Partner Pfizer haben die entscheidende Hürde für eine mögliche Zulassung ihres Corona-Impfstoffs in den USA genommen. Nach einer finalen Analyse der ausschlaggebenden Studie habe der Impfstoff einen Schutz von 95 Prozent vor Covid-19 gezeigt, teilten die beiden Unternehmen am Mittwoch mit.

Dieser Schutz wurde auch bei über 60-Jährigen erreicht, die als besonders gefährdete Gruppe gelten. Die Daten zum Sicherheitsprofil des Mittels seien überzeugend, hieß es bei den Firmen weiter. Jetzt wollen sie noch am Freitag die nötigen Unterlagen für eine Notfallzulassung bei der US-Gesundheitsbehörde FDA einreichen. 

"Ich könnte mir vorstellen, dass in den USA Ende der ersten Dezemberhälfte, zweite Dezemberhälfte eine Genehmigung erfolgen könnte", sagte Biontech-Chef Ugur Sahin am Mittwoch in einem Interview mit Reuters-TV. Wenn alles gut gehe, könnten so die ersten Menschen in Europa in der zweiten Dezemberhälfte geimpft werden. "Wenn Sie so wollen, ein Weihnachtsgeschenk."

Neuartige mRNA-Technologie

Der Impfstoff basiert - ebenso wie jener des US-Konkurrenten Moderna - auf der neuartigen mRNA-Technologie. Dabei wird dem Menschen ein natürlicher, aber im Labor veränderter Botenstoff gespritzt, der Körperzellen vorübergehend einzelne Teile des Coronavirus produzieren lässt. Darauf reagiert das Immunsystem und baut einen Schutz auf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. kiky TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusImpfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen