Weinstein weist Drogen-Vorwurf McGowans zurück

Der Produzent soll dafür verantwortlich sein, dass die Schauspielerin jetzt vor Gericht steht.

Als "lächerlich" bezeichnete Harvey Weinstein die Vorwürfe von Rose McGowan, er stecke hinter der Drogen-Anklage gegen sie. In einem Statement, das von seinen Anwälten veröffentlicht wurde, heißt es: "Die Beamten, die in den Drogen-Vorwürfen gegen Frau McGowan ermitteln, haben deren lächerliche Behauptung, dass Herr Weinstein die Drogen in ihrer Geldbörse versteckt hat, zurückgewiesen".

Die Schauspielerin hat im Herbst 2017 mit ihren Vergewaltigungs-Anschuldigungen den Skandal rund um den Hollywood-Mogul ins Rollen gebracht. Auch darauf wird in dem Statement Bezug genommen: "Herrn Weinstein fälschlicherweise eines Verbrechens zu beschuldigen ist etwas, dass McGowan unserer Meinung nach schon einmal gemacht hat. Die Leute sollen sich dieses Kavaliersdeliktes, Herrn Weinstein Verbrechen vorzuwerfen, die er heftig dementiert, bewusst sein".

Anklage wegen Kokain-Besitz

McGowan war am Montag von einer Grand Jury im US-Bundestaat Virginia wegen Drogenbesitzes angeklagt worden. Im Jänner 2017 fanden Zollbeamte in einer Geldbörse, die sie in einem Flugzeug vergessen hatte, mehrere Briefchen mit Kokain. Die 44-Jährige bestreitet, von den Drogen gewusst zu haben. Sie sieht sich aufgrund ihrer tragenden Rolle in dem Weinstein-Skandal als Opfer einer Intrige, an deren Spitze eben Harvey Weinstein stehen soll.

(baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltDancing StarsDrogenProzessHarvey Weinstein#MeToo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen