Wer viel Fleisch isst, stirbt um einiges früher

Pro Tag sollte man nur 20 Gramm Fleisch essen.
Pro Tag sollte man nur 20 Gramm Fleisch essen.Bild: picturedesk.com
Herr und Frau Österreicher lieben Fleisch. Jedoch sollte man hier und da vielleicht ein wenig darauf verzichten.
Der Fleischkonsum in Österreich ist enorm. Pro Jahr werden hierzulande 64 Kilo Fleisch pro Kopf gegessen. Besonders beliebt: Schweinefleisch. Jährlich landen ganze fünf Millionen Tonnen auf Österreichs Tischen. Bei Geflügel sind es "nur" 152.393 Tonnen.

Dabei ist bereits seit einigen Jahren klar, dass sich der Überkonsum von Fleisch negativ auf die Gesundheit auswirkt. Die Harvard Universität hat im Jahr 2012 eine Studie durchgeführt, die deutlich zeigte: Wer verarbeitetes Fleisch isst, stirbt früher.

WHO warnt vor verarbeitetem Fleisch

Konkret beobachtete man 37.698 Männer und 83.644 Frauen über einen Zeitraum von 26 Jahren. Die Forscher haben sich dabei besonders für die Ernährung der Menschen interessiert. Denn daraus konnten die Wissenschaftler wichtige Schlüsse ziehen. Keiner der Probanden hatte nämlich eine Kreislauferkrankung oder Krebs. Während der Beobachtungszeit starben aber 6.000 der Teilnehmer an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und über 9.000 Personen an Krebs. Der Grund: Fleisch.

In der Studie zeigte sich, dass Teilnehmer, die pro Tag eine Portion rotes Fleisch aßen, ihr Sterberisiko um 13 Prozent steigerten. Bei verarbeitetem Fleisch stieg das Risiko noch höher.

CommentCreated with Sketch.74 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nicht nur die Harvard Universität kam zu dem Schluss, dass zu viel Fleisch schädlich für den Körper ist. Auch der deutsche Fernsehsender "NDR" so wie die Weltgesundheitsorganisation "WHO" kamen zu dem gleichen Schluss. Im Jahr 2015 erklärte die WHO sogar, dass verarbeitete Fleischprodukte wahrscheinlich krebserregend sein könnten.

Hin und wieder auf Fleisch verzichten

Der Grund, wieso Fleisch so schädlich ist, wurde noch nicht ganz ausgeforscht. Klar ist aber, dass das Pökelsalz, welches zum Konservieren verwendet wird, stark krebserregend ist. Genauer gesagt: Im Magen werden die Nitroseverbindungen freigegeben. Und die setzen dem Körper ordentlich zu.

Auch ist ein zu starkes Anbraten schädlich. Brennt Fleisch an, bilden sich Amine. Und diese sind krebserregend.

Ganz auf sein Schnitzel verzichten muss natürlich niemand. Experten raten aber dazu, sich ein wenig zu zügeln, was den Konsum angeht. Denn pro Tag werden maximal 20 Gramm Fleisch empfohlen. Jeden Tag ein Steak ist auf lange Sicht alles andere als gesund. Stattdessen sollte man auf alternative Proteine ausweichen, wie Hülsenfrüchte, Milchprodukte oder Fisch.

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsGenussKleintiere&ExotenTierwissenTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren