Wie Andy Marek Rapid-Hit gegen Liverpool fixierte

Bild: Kein Anbieter

Seit 1992 sorgte Andy Marek als Stadionsprecher von Rapid für gute Stimmung im Westen Wiens. Nach 27 Jahren und 599 Spielen gibt der 57-Jährige nun das Mikro aus der Hand.

Nicht aber, ohne sich an das eine oder andere Highlight zu erinnern.

"Ohne Reihenfolge: Die Spiele gegen Aston Villa waren ein Wahnsinn. Besonders war auch die Heimpartie gegen Saloniki, das war ein echter Hexenkessel damals. Wir schaffen den Aufstieg, Hofmann erzielt von der Mittellinie ein Tor. Wahnsinn. Die Eröffnung des Allianz Stadions war ebenfalls ein absoluter Höhepunkt. Ich war sehr in die Organisation involviert – alles wurde auf den Punkt fertig", erzählte der 57-Jährige mit dem grün-weißen Herz "Heute".

Eines der spektakulärsten Highlights war für Marek das Duell mit Englands Spitzenklub Liverpool. "Und 2009 unser Jubiläumsspiel gegen Liverpool im Ernst-Happel-Stadion. Dazu gibt es eine unglaubliche Vorgeschichte. Wir haben uns lange um Liverpool bemüht, leider wurde es nichts. Deshalb haben wir uns mit Schalke geeinigt. Wir hatten also unser Jubiläumsmatch. Einen Monat davor meldet sich Liverpool und sagt, sie könnten nun doch eine Woche später. Ich bin also mit Stefan Ebner (damals Teammanager, Anm.) nach Bregenz gefahren, dort haben wir uns mit der Agentur getroffen. Die nannte uns einen Betrag, der nicht erschwinglich war. Ich habe trotzdem zugestimmt. Der Stefan schaut mich an und meint, er muss kurz unterbrechen und mit mir rausgehen. Ich erkläre ihm, dass wir ins Happel-Oval gehen und das garantiert voll kriegen. Wir unterschreiben also den Vertrag – und hatten ein ausverkauftes Match, das wir sogar gewinnen konnten."

Hier geht es zum gesamten Interview.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen