Wie viele Ostereier sind noch gesund?

Bereits 1,5 Eier enthalten 300 Milligram Cholesterin und erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Zwei Milliarden Eier werden jedes Jahr in Österreich gegessen - allein um Ostern herum sind es 70 Millionen. Ernährungsmediziner raten zu einem maßvollen Konsum. Denn häufiger Eierkonsum führt zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Eineinhalb Eier sind empfohlenes Tages-Maximum

Die empfohlene Tageshöchstmenge bei Cholesterin sind 300 Milligramm. Ein Ei enthält schon 200 Milligramm Cholesterin. Weitere Lebensmittel mit einem hohen Cholesterin-Gehalt sind Butter, Wurst, Fleisch, aber auch Eierteigwaren wie Nudeln und Spätzle. "Eier sind eine wichtige Eiweißquelle sowie Vitaminlieferant und in Maßen Bestandteil einer gesunden Ernährung", erklärt Kurt Widhalm, Ernährungsmediziner und Präsident des ÖAIE (Österreichische Akademische Institut für Ernährungsmedizin) gegenüber "vienna.at".

Genetische Faktoren und Stoffwechsel entscheidend

Wie viel Cholesterin tatsächlich schädlich für den Körper ist, hängt vom Individuum ab. Es ist ein Zusammenspiel von genetischen Faktoren und Stoffwechsel. Wenn die Menge Cholesterin zu groß ist, um vom Körper verarbeitet zu werden, lagert es sich in den Blutgefäßen ab und verengt dort die Arterien. So kann das Blut schlechter durch die Gefäße fließen und in Folge erhöht sich das Risiko auf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Früheres Ableben durch zu viel Cholesterin

Eine unlängst veröffentlichte Studiebestätigt den negativen Einfluss von zu häufigem Eierkonsum. Dabei wurden fast 30.000 Amerikaner mit einem Durchschnittsalter von ca. 52 Jahren in einem Zeitraum von fast 18 Jahren beobachtet. 5.400 Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und über 6.100 Todesfälle waren zu verzeichnen. Im Zuge ihrer Ergebnisse kamen die Forscher auf den errechneten Maximalwert von 1,5 Eiern pro Tag.

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (GA)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
GesundheitErnährungHerz-/Kreislaufkrankheiten

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren