Österreich

Rowdy ging mit geballten Fäusten auf Frauen los

Ein 41-jähriger Mann wurde am Freitag festgenommen, nachdem er mehrere Frauen attackiert und verletzt haben soll.

Heute Redaktion
Teilen
Der Mann wurde festgenommen. (Symbolbild)
Der Mann wurde festgenommen. (Symbolbild)
Bild: Helmut Graf

Am Freitagabend um 22 Uhr wurde der Streifenwagen der Polizeiinspektion Boltzmanngasse wegen eines randalierenden Mannes in die Fluchtgasse in den 9. Bezirk geschickt. Am Einsatzort trafen die Beamten auf einen 41-jährigen syrischen Tatverdächtigen. Er sei mit geballten Fäusten auf Passanten zugegangen und habe versucht diese zu attackieren.

Der 41-Jährige ging, als die Uniformierten ihn auf sein Verhalten ansprachen, auch auf die Beamten los und versuchte sie zu schlagen und zu treten, während er lautstark in arabischer Sprache herumgeschrien habe.

Nach Anforderung von Verstärkung und dem Einsatz von Pfefferspray, wurde der Mann festgenommen.

Gaffer filmten mit

Die Szenen haben Polizeiangaben zufolge großes Aufsehen von Passanten erregt. Mehrere Schaulustige sollen fotografiert und gefilmt haben. Sie mussten vom Einsatzort weggewiesen werden, berichtet die LPD Wien.

Frauen bei Bim-Station angegriffen

"Im Zuge der Amtshandlung stellte sich heraus, dass der Festgenommene bereits zuvor in der Währinger Straße bei einer Straßenbahnhaltestelle drei Frauen (65, 67 bzw. 75 Jahre alt) heftig attackiert und sie mit Fäusten geschlagen hatte", so die Polizei in ihrer Aussendung. Die Opfer gingen zu Boden und sollen dann noch mit Füßen getreten worden sein. Sie wurden zum Teil schwer verletzt, erlitten Hämatome, Gehirnerschütterungen und Prellungen.

Zuvor schon randaliert

Außerdem soll der Tatverdächtige vor seiner Festnahme mehrere Glasscheiben in der Pichlergasse eingeschlagen haben. "Da der mutmaßliche Täter aus noch unbekannter Ursache ebenfalls schwere Verletzungen davongetragen hatte, wurde er in einem

Krankenhaus stationär aufgenommen und durchgehend überwacht", so die Wiener Polizei.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird der Mann in Untersuchungshaft überstellt. Der 41-Jährige wurde wegen schwerer Körperverletzung, Widerstands gegen die Staatsgewalt und Sachbeschädigung angezeigt.



Die Bilder des Tages:

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel

    (red)