Wiener fuhr U-Bahn-Netz in Rekordzeit komplett ab

Vier Stunden und 54 Minuten: So lang brauchte Motorjournalist Andreas W. Dick für eine "Komplettbefahrung" der Wiener U-Bahn. Der U-Bahn-Fan war Dienstagmorgen zur Befahrung des Streckennetzes aufgebrochen, das im Oktober um drei Stationen und 4,2 Kilometer verlängerte wurde.

Vier Stunden und 54 Minuten: So lang brauchte Motorjournalist Andreas W. Dick für eine "Komplettbefahrung" der Wiener U-Bahn. Der U-Bahn-Fan war Dienstagmorgen zur Befahrung des Streckennetzes aufgebrochen, das im Oktober um drei Stationen und 4,2 Kilometer verlängerte wurde.

Um 14 Uhr wurde er schließlich von Wiener-Linien-Geschäftsführer Eduard Winter in der neuen U2-Endstation Seestadt empfangen.  "So ein Weltrekord kann in Wien natürlich nie lange halten", so Winter. "Das U-Bahn-Netz wird schließlich laufend erweitert."

 

"Die Idee stammt von meinem Sohn Alexander, der in einem 'Guinness Buch' ähnliche Rekorde für Berlin und Hamburg entdeckt hatte. Bereits 2008 haben wir mit 4 Stunden 27 Minuten eine Bestzeit für das Netz bis zum Stadion und 2013 mit 4 Stunden 45 Minuten einen neuen Richtwert nach der U2-Verlängerung bis zur Endstation Aspernstraße aufgestellt", so Dick.

 

Das Wiener U-Bahn-Netz zählt aktuell 104 Stationen und knapp 80 Kilometern Länge. Wegen der laufend steigenden Fahrgastzahlen wurden vor wenigen Wochen auch die Intervalle auf U1, U2, U3 und U4 weiter verdichtet. Pro Tag sind mehr als 1,2 Millionen Fahrgäste mit der Wiener U-Bahn unterwegs.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen