Wiener Polizist gibt Schuss bei Jagd auf 15-Jährigen ab

Die Schilfgärten im Rudolf-Bednar-Park, im Hintergrund Häuser an der Vorgartenstraße, Wien-Leopoldstadt
Die Schilfgärten im Rudolf-Bednar-Park, im Hintergrund Häuser an der Vorgartenstraße, Wien-LeopoldstadtWikimedia/Peter Gugerell, gemeinfrei
Mitten in der Nacht wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau wegen drei mutmaßlich flüchtenden Fahrraddieben in die Taborstraße gerufen.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Freitag gegen 1.45 Uhr früh. Eine Zeugin gab bei einer Erstbefragung vor Ort gegenüber den Beamten an, dass sie drei junge Männer beim Aufbrechen eines abgeschlossenen Fahrrads beobachtet habe. Eine der Personen habe sich dann auf das Fahrrad gesetzt und die Personen seien allesamt auf Fahrrädern geflüchtet.

Bei einer eingeleiteten Sofortfahndung trafen die Beamten im Bereich des Rudolf-Bednar-Parks auf zwei verdächtige Personen. Als die Polizisten die beiden Personen ansprachen, versuchten diese sofort zu flüchten. Im Zuge der Verfolgung gab ein Beamter einen Schuss in das Erdreich einer Grünanlage abgegeben. "Der Schreckschuss erfolgte in der Absicht die Personen von der Flucht abzuhalten", so die Landespolizeidirektion Wien in ihrem Bericht.

Auf freiem Fuß angezeigt

Und es wirkte! Einer der beiden Verdächtigen hielt an und stellte sich. Der 15-jährige russische Staatsbürger konnte den Beamten die Herkunft des Fahrrades nicht plausibel erklären, weshalb diese wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls die Festnahme aussprachen.

Der Jugendliche wurde im Anschluss der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Wien übergeben und auf freiem Fuß angezeigt. Sein Kumpel konnte auf seinem Fahrrad entkommen und noch nicht gefasst werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
LeopoldstadtBrigittenauWienFahrradDiebstahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen