Wiener Zentralfriedhof wird zum neuen Solarkraftwerk

Am Betriebsgelände der Friedhöfe Wien beim Wiener Zentralfriedhof entsteht Wiens 29. BürgerInnen-Solarkraftwerk. Die Inbetriebnahme soll im Frühjahr 2022 erfolgen, ab dann werden über 500 Haushalte mit umweltfreundlicher Energie versorgt, freuen sich Renate Niklas, Geschäftsführerin Friedhöfe Wien (l.) und Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber.
Am Betriebsgelände der Friedhöfe Wien beim Wiener Zentralfriedhof entsteht Wiens 29. BürgerInnen-Solarkraftwerk. Die Inbetriebnahme soll im Frühjahr 2022 erfolgen, ab dann werden über 500 Haushalte mit umweltfreundlicher Energie versorgt, freuen sich Renate Niklas, Geschäftsführerin Friedhöfe Wien (l.) und Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber.Harald Lachner
Auf dem Betriebsgelände der Friedhöfe Wien in Simmering entsteht Wiens 29. BürgerInnen-Solarkraftwerk. Über 500 Haushalte werden so versorgt.

Damit Wien, wie von der Stadtregierung angepeilt, zur "Klimamusterstadt" und bis 2040 klimaneutral werden können, müssen alle Betriebe der Stadt mithelfen. Das gilt auch für die Friedhöfe Wien, die sich nun dem umweltfreundlichen Sonnenstrom annehmen.

Auf dem Betriebsgelände der Friedhöfe Wien am Wiener Zentralfriedhof (Simmering) entsteht das 29. BürgerInnen-Solarkraftwerk von Wien Energie. In unmittelbarer Nähe zu den Werkstätten und Gewächshäusern soll die Anlage klimafreundlichen Sonnenstrom für umgerechnet 570 Haushalte produzieren. Ein Teil der Energie wird direkt vor Ort genutzt werden, auch die Wienerinnen und Wiener sollen von diesem Photovoltaik-Projekt profitieren. Mit der Fertigstellung im kommenden Frühjahr startet wieder eine Beteiligungsaktion.

"Wien setzt auf die Kraft der Sonne: Unsere Photovoltaik-Offensive ist ein wichtiger Baustein, um Wien bis 2040 klimaneutral zu machen. Mit den BürgerInnen-Solarkraftwerken holen wir die Wienerinnen und Wiener mit an Bord, um gemeinsam den Klimaschutz in der Stadt voranzutreiben. Ich freue mich, dass wir hier am Wiener Zentralfriedhof damit für gute Energie sorgen werden", betont Wirtschafts- und Stadtwerke-Stadtrat Peter Hanke (SPÖ). 

Solarkraftwerk Zentralfriedhof spart über 840 Tonnen CO2 ein

Mit 1,4 Megawatt Leistung wird die Anlage zu den größten BürgerInnen-Solarkraftwerken gehören und jährlich rund 1.435 Megawattstunden klimaneutralen Sonnenstrom erzeugen. Sie spart damit jedes Jahr mehr als 840 Tonnen CO2 ein. Für Wien Energie ist es das 29. BürgerInnen-Solarkraftwerk, insgesamt betreibt Österreichs größter Energiedienstleister bereits mehr als 280 Photovoltaikanlagen. Bis 2030 sollen 250.000 Haushalte mit Sonnenstrom von Wien Energie versorgt werden können.

"Klimaschutz in der Stadt gelingt nur gemeinsam. Mit den Friedhöfen Wien konnten wir bereits mehrere Photovoltaik-Projekte etwa auf der Firmenzentrale oder den Werkstätten umsetzen. Das neue BürgerInnen-Kraftwerk am Betriebsgelände des Zentralfriedhofs ist ein weiterer Schritt unserer Zusammenarbeit für eine erfolgreiche Energiewende in Wien", erklärt Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber.

"Wir freuen es uns sehr, dass wir einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz in der Stadt leisten können. Hier bieten sich Friedhofsflächen, die noch nie als Beerdigungsflächen genutzt wurden und dafür auch nicht vorgesehen sind, an. Um unseren Kundinnen und Kunden einen unmittelbaren Vorteil zu schaffen, haben alle Nutzer des 'Digitalen Grabes' als Erste die Möglichkeit, Anteile an dem BürgerInnen-Solarkraftwerk zu erwerben", ergänzt Renate Niklas, Geschäftsführerin Friedhöfe Wien.

Beteiligungsaktion startet im Frühjahr

Die Errichtung der Anlage wird abhängig von der Witterung bis Ende 2021/Anfang 2022 dauern und die Inbetriebnahme bis zum Frühjahr 2022 erfolgen. Dann startet auch die BürgerInnen-Einbindungsaktion, bei der online Gutscheinpakete erworben werden können. Die Höhe der Vergütung wird von der Sonnenstromerzeugung abhängen, die für die Teilnehmer jederzeit live über ein Dashboard verfolgt werden kann.

Ein exklusives Vorkaufsrecht der begehrten Gutscheinpakete wird es dabei für die Kundinnen und Kunden der Friedhöfe geben. Alle Nutzerinnen und Nutzer des "Digitalen Grabs" werden als Erste über das konkrete Angebot informiert werden und die Möglichkeit zur Beteiligung bekommen.

Mit der Anmeldung zum Online-Service der Friedhöfe unter digitalesgrab.friedhoefewien.at können Interessierte schon heute sicherstellen, dass sie den Verkaufsstart nicht verpassen. Mit dem Digitalen Grab können Benützungsberechtigte alle Informationen rund um ihre Grabstelle einsehen und Services verwalten. Zusätzlich kann im Digitalen Grab auch ein virtueller Gedenkraum für persönliche Erinnerungen und Austausch eingerichtet werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienWien EnergieSimmeringSonne

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen