Straßen von Masken und Handschuhen verschmutzt

Nachdem Mundschutzmasken und Einweghandschuhe die Bevölkerung vor dem Coronavirus schützen sollen, werden diese Dinge nun vermehrt auf der Straße entsorgt.

Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 sind momentan unabdinglich, allerdings scheint sich das Wiener Stadtbild dementsprechend zu ändern, wie eine "Heute"-Leserreporterin findet. Beim Einkaufengehen entdeckte sie am Donnerstag nämlich achtlos entsorgte Schutzkleidung.

"Nachdem die Hundehauferl von den am Boden weggeworfenen Hundekotsackerl abgelöst wurden, zeigt sich nun ein neues Phänomen", schreibt die Leserin gegenüber "Heute". Damit gemeint sind die scheinbar benutzten und dann auf den Boden geworfenen Einweghandschuhe und Mundschutzmasken, die vor Corona schützen sollen.

Die österreichische Hauptstadt verfügt über genügend Mistkübel, worin sich eventuell kontaminierte Masken und Handschuhe einfach wegwerfen lassen. Denn eine gewisse Gefahr besteht auch in der Entsorgung der Schutzkleidung, weshalb die Nutzer selbst dafür verantwortlich sein sollten.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenCommunityKrankheitVirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen