Wohnhaus brannte bis auf Grundmauern nieder

Bild: Einsatzdoku - Lechner

Schrecksekunde für eine Familie in Stübegg bei Zöbern (Neunkirchen): Ihr kleines Holzhaus stand binnen Sekunden in Vollbrand. Nur durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun die Glutnester zu löschen.

 
Unter Einsatz von mehreren Rohren wurde die Brandbekämpfung durchgeführt. Trotz des intensiven Löscheinsatzes brannte das Wohnhaus, welches zum größten Teil aus Holz bestand, bis auf die Grundmauern nieder. Während der Löscharbeiten wurden zwei Gasflaschen aus dem Brandgut geborgen und mussten gekühlt werden. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird von der Polizei ermittelt. Da immer wieder Glutnester aufflackertern wurde von der Feuerwehr Schlag eine Brandwache über Nacht gestellt. Insgesamt standen fünf Feuerwehren mit 78 Mitgliedern und 11 Fahrzeugen im Einsatz. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen