Zeitung sorgt in Italien für Rassismus-Eklat

Als zigtausende Italiener den Corriere dello Sport, immerhin die größte Sportzeitung des Landes, am Donnerstag zur Hand nahmen, lasen sie die Schlagzeile "Black Friday". Und daneben zwei dunkelhäutige Spieler.
Im Artikel mit der geschmacklosen Headline geht es um das am Freitagabend bevorstehende Spitzenspiel der Serie A zwischen Inter Mailand und der AS Roma. Dabei kommt es zum Duell der beiden ehemaligen Manchester-United-Teamkollegen Romelu Lukaku (Inter) und Chris Smalling (Roma). Beide sind dunkelhäutig.

Weiters ist zu lesen, dass sich sowohl der belgische Stürmer als auch der englische Verteidiger zu wichtigen Leistungsträgern ihrer Klubs entwickelt haben und sich beide Stars klar gegen in Italiens Stadien immer mehr aufkommenden Rassismus positionieren.

Gerade Lukaku wurde in seinen ersten Monaten als Inter-Kicker immer wieder mit rassistischen Äußerungen konfrontiert. Als der Belgier gegen Cagliari den entscheidenden Elfmeter zum 2:1-Sieg versenkte, hatten die gegnerischen Fans Affenlaute gebrüllt.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Diese wurden dann von den Mailänder Ultras sogar verteidigt.

Schon im September hatte der TV-Experte Luciano Passirani mit Blick auf Lukakus fußballerisches Talent gesagt: "Wenn du mit ihm in den Zweikampf gehst, bist du tot. Du kannst ihn nur stoppen, wenn du ihm zehn Bananen zum Essen gibst." Danach hatte der Experte seinen Job verloren.

Und jetzt diese Schlagzeile! Der Aufschrei in der Fußballwelt war am Donnerstag jedenfalls groß. Auch die Roma selbst zeigte sich auf Twitter von der Schlagzeile angewidert.

Die seit 1924 erscheinende Zeitung hat sich zu den Vorfällen noch nicht geäußert.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballInter Mailand

CommentCreated with Sketch.Kommentieren