Zieht Möbelriese wegen Stadion doch nicht um?

So könnte das Gebiet rund um den Donaupark bald aussehen. Rechts das Möbelhaus, links eine weiteres Gebäude für Büros und Geschäfte, hinten das Stadion. (Grafik: Stadt Linz, Nikolaus Schullerer)
So könnte das Gebiet rund um den Donaupark bald aussehen. Rechts das Möbelhaus, links eine weiteres Gebäude für Büros und Geschäfte, hinten das Stadion. (Grafik: Stadt Linz, Nikolaus Schullerer)Bild: keine Quellenangabe
Damit hat wohl niemand gerechnet! Möbelriese XXXLutz erwägt nun doch anstatt der Umsiedlung einen Umbau des alten Standorts. Grund sind offensichtlich die Stadionpläne im Donaupark.
Es schien, als sei alles längst auf Schiene. Für viele war es nur eine Frage der Zeit, wann die letzten städtebaulichen Unklarheiten bereinigt sind und grünes Licht für die Errichtung eines neuen XXXLutz Möbelhauses in der Hafenstraße gegeben wird.

Am bisherigen Standort sollte dann die benachbarte Raika die neue Firmenzentrale errichten.

Doch nun könnte doch noch alles anders kommen. Denn wie die "Krone" berichtet, wollen die Lutz-Verantwortlichen noch diese Woche Umbaupläne für das bestehende Möbelhaus in der Goethestraße einreichen.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

"Nehmen Abstand vom Standort Donaupark"



Grund dafür sollen die Vorgaben und Empfehlungen der städtebaulichen Kommission für das Areal sowie auch die plötzlich aufkommenden Diskussionen um die Stadionpläne von Blau Weiß Linz sein. "Wir nehmen Abstand vom Standort Donaupark", so ein Konzernsprecher im "Krone"-Interview.

Wie bereits berichtet, soll das neue Stadion des Zweitligisten auf einer Garage gebaut werden. Diese könnten der Klub sowie das Möbelhaus nutzen.

Zudem soll neben dem Möbelhaus ein urbanes Gebäude entstehen. Dabei ist die Rede von Büros, Geschäften und einer Kletterhalle.

Bürgermeister Klaus Luger will die Entscheidung des Möbelriesen nicht so einfach hinnehmen. Die Rede ist von einem klärenden Gespräch mit XXLutz Konzernchef Andreas Seifert sowie RLB-Generaldirektor Heinrich Schaller.

Es bleibt also spannend!





Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichBauprojekt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren