Zirkusbär tötet Tierpfleger, doch Polizei hat Zweifel

Das ist ein Bär aus einem weißrussischen Zirkus. 
Das ist ein Bär aus einem weißrussischen Zirkus. Natalia Fedosenko / Tass / picturedesk.com
Ein Bär hat im Großen Moskauer Staatszirkus einen Tierpfleger angegriffen und getötet. Der Vorfall gibt einige Rätsel auf.

War es ein tragischer Unfall oder wollte der Mitarbeiter etwa sterben? Das Unglück in einem Moskauer Zirkus wirft einige Fragen auf. Medienberichten zufolge habe ein 29-jähriger Mitarbeiter das Gehege unbefugt betreten und hinter sich verschlossen. Daraufhin habe ihn der ausgewachsene, sieben Jahre alte Bär tödlich verletzt.

Alle Sicherheitsregeln missachtet

"Der Unfall ereignete sich um 15.44 Uhr Moskauer Zeit an einem für unsere Künstler freien Tag. Valentin ging ohne ersichtlichen Grund hinein und schloss von innen mit zwei Schlössern ab ... Wir sprechen der Familie und den Freunden von Valentin unser aufrichtiges Beileid aus", erklärt der Großen Moskauer Staatszirkus in einem Blogbeitrag.

Vergeblich hätten Kollegen noch versucht, den Tierpfleger zu retten und ihn in ein Krankenhaus gebracht. Dort sei der junge Mann kurz darauf seinen schweren Verletzungen erlegen.

Suizidgedanken? Holen Sie sich Hilfe, es gibt sie.

In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen - außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie unter Selbstmord-Gedanken, oder Depressionen leiden, dann kontaktieren Sie die Telefonseelsorge unter der Nummer 142
täglich 0-24 Uhr

Warum der Mann überhaupt in den Käfig hineinging, ist unbekannt. Er habe damit gegen alle Sicherheitsregeln verstoßen, heißt es. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, die Vorschriften zum Arbeitsschutz genau zu überprüfen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
ZirkusTodesfallTiereTierleidBärStadt- und WildtiereUnglückMoskau

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen