Zu wenig Blutkonserven wegen Grippewelle

Bild: Fotolia

Aufgrund der aktuellen Grippewelle gibt es derzeit zu wenig Blutkonserven in Österreich, wie das Rote Kreuz mitteilte. Am Samstag will sich das Rote Kreuz bei einer Sonder-Blutspendeaktion an der Uni Graz frisches Blut besorgen.

"Dringend!" schreibt das Rote Kreuz auf seine Website. Sogar die Polizei Wien twitterte einen Aufruf: Die gesunde Bevölkerung wird zum Blutspenden aufgerufen, da die Lagerstände durch Kälte und Grippewelle stark gesunken sind. Um weiterhin alle Patienten und Spitäler versorgen zu können, wird dringend frisches Blut benötigt.

Schuld am aktuellen Notstand ist die Grippewelle: Viele Menschen konnten wegen grippalen Infekten, Verkühlungen oder Influenza-Erkrankungen nicht zum Blutspenden kommen. Denn man muss sich gesund fühlen, um spenden zu können.

Blutspender müssen in Österreich mindestens 18 Jahre alt sein und einen amtlichen Lichtbildausweis mitbringen. Die aktuellen Blutspende-Termine für alle Bundesländer finden Sie auf der .


Grippewelle, Verkühlung und Kälte lassen Lagerbestände an Blutkonserven schrumpfen.
— POLIZEI WIEN (@LPDWien)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen