Nächtliche Suchaktion

13. Juni 2019 09:45; Akt: 13.06.2019 09:47 Print

Abkühlung im Donaukanal sorgte für Tauchereinsatz

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beschlossen drei Männer, im Donaukanal schwimmen zu gehen. Das löste einen Tauchereinsatz aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Sommer hat uns bereits fest im Griff und die hitzigen Temperaturen sorgen für tropische Nächte. Da sehnen sich viele nach einer ordentlichen Abkühlung, vor allem in der Nacht.

Das dachten sich wohl auch drei Männer in den frühen Morgenstunden des Donnerstags. Gegen 2 Uhr morgens beschlossen sie nämlich, im Donaukanal auf der Höhe der Augartenbrücke eine Runde schwimmen zu gehen. Da das eher unüblich ist, vor allem mitten in der Nacht, alarmierten besorgte Passanten die Wiener Berufsfeuerwehr: "Da sind Leute im Wasser!"

Sofort rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei an. Auch Taucher fuhren mit Booten über den Donaukanal und suchten nach den scheinbar vermissten Personen. Als die Schwimmer dann mitbekamen, dass der Einsatz wegen ihnen im Gange war, verließen sie den erfrischenden Donaukanal.

"Glücklicherweise gab es keine verletzten und auch keine vermissten Personen. Alle sind wohlauf", so ein Feuerwehrsprecher gegenüber "Heute.at". Bleibt zu hoffen, dass sich die Abkühlung für die drei Herrschaften ausgezahlt hat.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(zdz)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • myopinion am 13.06.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unvernünftig

    Offenbar hat es sich noch nicht bei jedem herumgesprochen, dass man besser nicht in den Donaukanal schwimmen gehen soll. Wenn ein Wasserstrudel einen nach unten zieht und man Pech hat, kommt man nicht mehr lebend an die Oberfläche. Auch hat der Donaukanal eine recht starke Strömung. Dass war echt unvernünftig...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • myopinion am 13.06.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unvernünftig

    Offenbar hat es sich noch nicht bei jedem herumgesprochen, dass man besser nicht in den Donaukanal schwimmen gehen soll. Wenn ein Wasserstrudel einen nach unten zieht und man Pech hat, kommt man nicht mehr lebend an die Oberfläche. Auch hat der Donaukanal eine recht starke Strömung. Dass war echt unvernünftig...