Linksradikale in Ottakring verschanzt

05. Dezember 2018 10:10; Akt: 05.12.2018 13:29 Print

Heli kreist über Ottakring, Hausbesetzer empören sich

Mehrere Aktivisten besetzten offenbar am späten Dienstagabend ein altes Haus im 16. Wiener Bezirk. Die Polizei ist vor Ort. Ein Hubschrauber kreist über dem Gebiet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Leserreporterin hörte am späten Dienstagabend plötzlich lautes Klopfen und Hämmern von der Neulerchenfelder Straße in Ottakring. "Es hörte sich an, als ob jemand die Türen zunageln würde", erzählt sie gegenüber "Heute".

Als sie aus dem Fenster sah, bemerkte sie Banner und Aufschriften auf dem gegenüberliegenden Gebäude: "You gentrify, we occupy", "Besetzt" und "Miete? Na Danke". Aus einem kleinem Fenster am Dachboden wurde eine schwarze und eine rote Flagge gehisst - das Erkennungsmerkmal der Antifa.

Die Hausbesetzer sind vermummt und möchten sich sich gegen den drohenden Abriss des Hauses wehren. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite des besetzten Hauses ist ein leeres Lokal, vor dem die Besetzer einen Spiegel aufgestellt haben sollen. Dieser reflektiert die Sonnenstrahlen so, dass man in die Fenster des besetztes Hauses nicht hineinsehen kann.

Hubschrauber über Ottakring

Die Polizei machte sich am Mittwochmorgen auf den Weg zur besagten Adresse und ist derzeit noch vor Ort. Laut Polizeipressestelle warten die Beamten derzeit auf den Hauseigentümer - dann sollen weitere Maßnahmen gesetzt werden. Inzwischen kreist ein Hubschrauber über Ottakring, darüber empören sich die Hausbesetzer und skandieren Parolen.

"Gegen 12.15 Uhr wurde von den Besetzern aus dem Fenster des Hauses etwas vorgelesen. Danach wurden Parolen geschrien", erzählt eine Augenzeugin gegenüber "Heute".

Danach warfen die Vermummten Flyer auf die Straße mit dem Text: "Liebe Nachbar*innen, wir sind eure neuen Nachbari*innen und möchten uns kurz vorstellen. Vor 2,5 Wochen sind wir in der Nele 35 eingezogen. Dass dieses Haus leer stand, fanden wir schade. Darum haben wir es besetzt und transparente an die Fassade gehängt. Für uns ist das ein Weg, notwendigen Wohnraum und konsumfreie Räume zu schaffen, da wir gerne selbstorganisiert Leben möchten. Weil wir euch kennenlernen möchten, laden wir euch heute in unser Nachbar*innen-Cafe ein. Kommt vorbei ab 17.00 - Wir freuen uns über (veganen) Kuchen und nette Gespräche!"



Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mz)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 05.12.2018 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit zum Handeln..

    Wann wird die ANTIFA endlich als das eingestuft, was sie ist? Eine antidemokratische Terrororganisation...

    einklappen einklappen
  • LukasT am 05.12.2018 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Frage: Gehört ihnen das Haus?

    Oder eignen sie es sich an, d. h. stehlen sie es?

    einklappen einklappen
  • ELG am 05.12.2018 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Anklagebank

    Ich hoffe jedem von ihnen wird der Prozess gemacht

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • AxBm am 07.12.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gegen Anarchie - für schönes Wien

    Dennoch muß man sich fragen, ob es guttut hier hervorragende Bausubstanz, die noch dazu Wien das Bild gibt, das wir alle schätzen und wegen welchem die Stadt auch international bewundert wird, durch einen Betonblock zu ersetzen? Dieser wird architektonisch sicher in den nächsten Jahren stark hinterfragt werden, so wie es ja jetzt bereits mit den "Neubauten" der 90er Jahre passiert (von 60er, 70er und 80er Jahre Sünden red ich erst gar nicht - siehe Nebengebäude). Sinnvoll wäre es, die bestehende Struktur zu verbessern - hätten alle was davon, nicht nur der "Investor"

  • Otto am 06.12.2018 04:52 Report Diesen Beitrag melden

    Nobelhütte mit viel gesunder Luft

    Ab nach Drasenhofen, mit den Typen, das ist ja direkt eine Nobelhütte gegenüber der fensterlosen Bude. Wird sich auch keiner aufregen, sind ja keine Bereicherer.

  • Nico Nickname am 05.12.2018 19:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ba

    Dieser Moment wenn es Leute gibt, die selbst Besetzungen kritisieren, obwohl diese sich 100% konstruktiv in den Dienst der Gemeinschaft stellen, nur weil sie meinen, dass es cool sei, gegen links zu sein :D ...

  • SockenRambo am 05.12.2018 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Equipment

    Mehr Kompetenz für die Polizei.. Bodycams Taser Pferde

  • Mama Renate am 05.12.2018 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    1.000 Mann

    Hoffentlich gehts diesmal mit etwas weniger als 1.000 Polizisten.