Zeugen gesucht

13. Januar 2019 10:11; Akt: 13.01.2019 10:19 Print

Bande prügelt Teenager bei Donauzentrum blutig

Ein 15-Jähriger wurde von 7 bis 9 Brutalos geschlagen und bedroht. Sein Vater bittet nun auf Facebook um Hilfe, die Polizei ermittelt.

Auf Facebook bittet Georg G. um Hilfe: Wer hat die Attacke am Freitagnachmittag im Donauzentrum gesehen? (Bild: Screenshot Facebook)

Auf Facebook bittet Georg G. um Hilfe: Wer hat die Attacke am Freitagnachmittag im Donauzentrum gesehen? (Bild: Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Das Schlimmste ist das Gefühl der Hilflosigkeit, dass man nichts tun kann", sagt Georg G. zu "Heute". Der 42-jährige Büroangestellte will Gerechtigkeit für seinen Sohn. Er sucht im sozialen Netzwerk nach Zeugen jenes Gewaltausbruchs, bei dem eine Bande den 15-Jährigen bedroht, geprügelt und schwer verletzt hat.

"Es ging ihnen rein um die Gewalt"

Der Jugendliche traf sich am Freitag nach der Schule mit einem Freund im Donauzentrum (Wien-Donaustadt). Dort wurden die beiden von zwei Unbekannten angepöbelt. Mit einer Mischung aus Provokation und Drohungen brachten sie den 15-Jährigen dazu, ihnen zu einem Nebenausgang zu folgen. Dort schnappte die Falle zu: Insgesamt 7 bis 9 Angreifer stürzten sich auf den Burschen, prügelten und traten auf ihn ein, bedrohten ihn mit einem Messer und einem Schlagstock. "Sie haben ihn nicht einmal ausgeraubt, es ging ihnen rein um die Gewalt", so G.

Erst als Blut floss, ließ die Bande von dem 15-Jährigen ab. Die Nacht auf Freitag verbrachte er mit einer Gehirnerschütterung im Spital. "Mehrere Zähne sind locker, das Gesicht völlig zugeschwollen", klagt der Vater. Tausende haben seinen Zeugenaufruf schon auf Facebook geteilt, die Anteilnahme ist groß. G. bittet Hinweisgeber, sich direkt an die Polizei zu wenden und betont: "Es haben sich leider auch viele gemeldet, die rassistische Kommentare abgeben und zu Selbstjustiz aufrufen. Aber wir leben in einem Rechtsstaat und ich habe Vertrauen, dass die Polizei etwas ausrichten kann. Die Videos aus den Überwachungskameras werden schon ausgewertet."

Polizeisprecher Paul Eidenberger bestätigte gegenüber "Heute.at" die Ermittlung wegen "Körperverletzung durch eine Gruppe von unbekannten Tätern". Es handle sich vermutlich um tschetschenische Jugendliche, die Hintergründe seien noch unklar. Man stehe bei den Ermittlungen noch am Anfang.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pic)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sabrina am 13.01.2019 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ttschetschenen

    gehören nach Tschetschenien ! Warum wird da immer so viel diskutiert, oder wollen wir eine Verslamung mit diesen Banden ?

    einklappen einklappen
  • Metatron am 13.01.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Banditen

    Wird ja wohl zum aufklären sein . Werden sich wohl dort meistens herumtreiben !

    einklappen einklappen
  • Andreas am 13.01.2019 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Verhindern

    Der tägliche Wahnsinn in Wien...Gott sei Dank Wohn ich im Burgenland...und hier wissen wir solche Zustände zu verhindern

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • NiHuu am 20.01.2019 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Worte

    Hoffentlich findet man die Täter und die bekommen eine gerechte Strafe

  • Seitenblick am 16.01.2019 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Teeren und Federn

    Kenn ich. Die Polizei ist da nicht sonderlich hilfreich. Das Innenministerium sagt da muss man die Polizei rufen. Die Polizei sagt da kann man nichts machen. Wird mal einer der Täter erwischt kriegt er ein Tutu und ist schneller wieder raus als man Guten Tag sagen kann. Was soll die Polizei auch machen.

  • Hans Ehrlich am 14.01.2019 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Einzelfall im Donuzentrum

    Schlaegereien sind im Donauzentrum leider kein Einzellfall. Mein Sohn, der in der Naehe in die Schule geht, wurde auch schon Opfer von im DZ herumlungernden Jugendlichen

  • Besorgt am 14.01.2019 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Justiz schaut zu

    Passieren wird Nichts. Letztes Jahr ist mein Sohn am Schulweg verprügelt worden. Ein Zahn wurde ihm ausgetreten - heute wird ja auf am Bidenwer weiß was passiert wäre, wenn nicht ein Passant dazwischen gegangen wäre. Anzeige wegen Körperverletzung und passiert ist nix. Warum? Weil er erst 13 ist. Zitat der Polizei:"Das war nicht seine erste Körperverletzung und wird nicht seine Letzte sein. Wir können Nichts machen" Würde mich nicht wundern, wenn er auch hier dabei war, ist ja in der Nähe.

  • Hans am 14.01.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kamera??

    Gibt es in der Donauzentrum keine Kameraaufnahmen? Wieso kann man einfach nicht hier nachsehen damit mann die Täter leichter fassen kann.. verstehe ich nicht..