Brand in Floridsdorf

25. Dezember 2018 11:05; Akt: 25.12.2018 11:10 Print

Feuerwehr rettet Mann am Heiligen Abend das Leben

Ein 41-Jähriger brach nach einem Zimmerbrand vor der Haustür zusammen, atmete nicht mehr. Die Einsatzkräfte holten ihn ins Leben zurück.

Großeinsatz mit sieben Feuerwehr-Fahrzeugen in der Kummergasse (Bild: Leserreporter)

Großeinsatz mit sieben Feuerwehr-Fahrzeugen in der Kummergasse (Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Wiener darf künftig zu Weihnachten seinen zweiten Geburtstag feiern: Der 41-Jährige torkelte in der Nacht auf den 25. Dezember in letzter Sekunde aus einer brennenden Wohnung in der Kummergasse (Wien-Floridsdorf) und brach zusammen. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr fanden ihn dort leblos vor. Sie stellten fest, dass der Mann nicht mehr atmete, und begannen sofort mit der Reanimation. Dank der schnellen Hilfe holte der Patient nach kurzer Zeit wieder selbstständig Luft.

Zustand inzwischen stabil

Der Mann wurde schließlich von Rettungskräften intubiert und mit den Symptomen einer lebensgefährlichen Rauchgasvergiftung in ein Spital gebracht, wo er am Christtag noch auf der Intensivstation lag. Laut einer Sprecherin des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) befand er sich in stabilem Zustand.


Dank der schnellen Hilfe überlebte der Mann.

Die Berufsfeuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen und 35 Personen vor Ort war, kämpfte sich mit Atemschutzgeräten in die Wohnung vor und löschte die Flammen. Auch ein Hund, der in der Wohnung war, überlebte den Brand. Die Ursache und ob es sich um einen Christbaumbrand handelte, war zunächst unklar.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pic)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sissy am 25.12.2018 11:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brand

    Hoffe erholt sich wieder und großes Danke an Rettungskräfte. Wird viel zu wenig erwähnt. Immer selbstverständlich.

  • DerHeuteLeser am 25.12.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder..

    spitzen Arbeit der Kollegen. Wo andere feiern, bekämpfen wir den Teufel. Tolle Arbeit Männer. Schöne Feiertage und alles Gute dem Wohnungsbesitzer.

    einklappen einklappen
  • Karin am 25.12.2018 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schnell kann's gehen

    Ein TV-gerät ist implodiert und hat die Katastrophe verursacht. Handelt sich um einen Polizeihundeführer samt 4-beinigem Kollegen. Gute Besserung den beiden Helden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Knut Randauch am 26.12.2018 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Auch, wenn ich viele

    Feuerwehrwitze kenne: Ein 3fach Hoch den Florianis!

  • Lucy am 25.12.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Feuerwehr

    Eure Familien müssen alleine feiern und ihr rettet Leben! Super! Schön daß es euch gibt! Dankeschön!

  • DerHeuteLeser am 25.12.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder..

    spitzen Arbeit der Kollegen. Wo andere feiern, bekämpfen wir den Teufel. Tolle Arbeit Männer. Schöne Feiertage und alles Gute dem Wohnungsbesitzer.

    • Franz Ferdinand am 25.12.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

      super

      schön das es euch gibt. alles liebe

    einklappen einklappen
  • Karin am 25.12.2018 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schnell kann's gehen

    Ein TV-gerät ist implodiert und hat die Katastrophe verursacht. Handelt sich um einen Polizeihundeführer samt 4-beinigem Kollegen. Gute Besserung den beiden Helden.

  • Sissy am 25.12.2018 11:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brand

    Hoffe erholt sich wieder und großes Danke an Rettungskräfte. Wird viel zu wenig erwähnt. Immer selbstverständlich.