Keine Verletzten

13. Februar 2019 09:40; Akt: 13.02.2019 09:41 Print

Zug entgleist bei Kollision am Wiener Hauptbahnhof

Zwei Loks schrammten aneinander, dabei wurde die Garnitur aus den Schienen gehoben. Passagiere waren nicht an Bord.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Verschubarbeiten ist am Dienstag gegen 9 Uhr eine herkömmliche Lok der ÖBB an einer Weiche mit einer Verschublok kollidiert. Die beiden Schienenfahrzeuge schrammten seitlich aneinander, wobei eine Garnitur aus dem Gleis gehoben wurde.

In den angehängten Waggons befanden sich keine Passagiere: "Es gibt keine Verletzten und für Fahrgäste entstanden keine Verzögerungen", betont ÖBB-Sprecher Daniel Pinka gegenüber "Heute.at". Ein Gutachter habe die Ermittlungen über die Unfallursache aufgenommen.

Haben Sie auch Fotos oder Videos für die "Heute"-Redaktion? Senden Sie sie per App ein oder per Mail an leserreporter@heute.at!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pic)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wienerberg am 13.02.2019 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    ist schon bedenklich...

    was da in letzter Zeit bit den ÖBB passiert. Erst kollidieren 2 Züge in Meidling, dann entgleist einer am Hauptbahnhof und jetzt kollidieren sie wieder am Hauptbahnhof. Langsam wird das ÖBB fahren zu einer Abenteuer Reise.

    einklappen einklappen
  • Simone am 13.02.2019 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schluddrige Arbeiter

    Früher wurde gewissenhafter gearbeitet und daher passieren heute derartig viele Vorfälle.

    einklappen einklappen
  • Zuständigkeit? am 13.02.2019 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    wer überprüft?

    irgendwie nicht nachvollziehbar. Da wird ein neuer Hauptbahnhof gebaut und dann passiert sowas? Wer ist für die Sicherheitsplanung zuständig?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Zuständigkeit? am 13.02.2019 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    wer überprüft?

    irgendwie nicht nachvollziehbar. Da wird ein neuer Hauptbahnhof gebaut und dann passiert sowas? Wer ist für die Sicherheitsplanung zuständig?

    • Karl am 15.02.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      Die Daumen nach oben beweisen...

      Ahnungslosigkeit der Daumendrücker. Ein Verschubmitarbeiter muss z.B. 2x im Jahr eine Schulung machen. Alle 2 Jahre muss er eine umfassende Widerholungsprüfung über die gesamten Vorschriften ablegen und sollte er mal länger als 3 Monate (z.B. Krankenstand) nicht Dienst machen braucht er erneut eine Zulassungsprüfung. Nach 6 Monaten eine Schulung und Prüfung und nach 24 Monaten darf er seine KOMPLETTE AUSBILDUNG neu machen!!! Was da noch alles gilt schreibe ich schon gar nicht mehr weil es so umfassend ist. In welchem Bereich gibt es das noch??? Aber ÖBB und Mitarbeiter gleich anpatzen...

    einklappen einklappen
  • Dusninja am 13.02.2019 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Knick in der Optik?

    Sehe nur ich das so, oder steht der Ab-Wagen im Weichenbereich? Dann wird wohl keine Lok dran vorbei passen. Hat da einer on-the-fly entkoppelt um Zeit zu sparen? Weichendisfunktion?

    • Karl am 15.02.2019 09:57 Report Diesen Beitrag melden

      Da der Hilfszug...

      ... im Hintergrund sichtbar ist, wurde dieses Bild lange nach dem Ereignis geschossen. Die Verschublok wurde abgekuppelt und hat ihre Arbeit wider aufgenommen. Der entgleiste Waggon wird natürlich vom Rest abgekuppelt um ihn wider eingleisen zu können und was eine Weichendisfunktion ist werden wahrscheinlich nur sie wissen...

    einklappen einklappen
  • peterm am 13.02.2019 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird Zeit..

    das man bei den Schlepper Zügen von 2015 einmal ein gründliches Service durchführt.

    • Emir am 19.02.2019 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      Themenverfehlung

      Bei ihnen sollte auch ein echter Profi Mal eine Übergründliche Durchsuchung durchführen.

    einklappen einklappen
  • Michael am 13.02.2019 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Gründe

    Früher hat die Schule für Lokführer, glaube ich, drei Jahre gedauert. Derzeit, weniger als die hälfte. Kann ein grund sein. Neben unzufriedenheit der Mitarbeiter, wegen schlechtere Löhne, schlechtere arbeitszeiten usw.

  • Wienerberg am 13.02.2019 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    ist schon bedenklich...

    was da in letzter Zeit bit den ÖBB passiert. Erst kollidieren 2 Züge in Meidling, dann entgleist einer am Hauptbahnhof und jetzt kollidieren sie wieder am Hauptbahnhof. Langsam wird das ÖBB fahren zu einer Abenteuer Reise.

    • Karl am 15.02.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, echt bedenklich...

      ... was hier so geschrieben wird! Da die Kollision Anfang 2017 war, haben wir jetzt 3 Vorfälle in 2 Jahren. Gehen sie eigentlich noch aus dem Haus? Benutzen sie ein Fahrzeug? Wie viele Unfälle gab es in den letzten 2 Jahren im Straßenverkehr??? Echt bedenklich, sperren sie sich bitte ein!

    einklappen einklappen