Auch in der Schule

01. April 2018 18:24; Akt: 01.04.2018 21:12 Print

16-Jährige verdient mit Drogenhandel 200.000 €

Eine Schülerin aus dem Burgenland soll in großem Stil mit Drogen gehandelt haben – auch im Klassenzimmer!

Das Mädchen soll unter anderem in der Schule Drogen verkauft haben. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Das Mädchen soll unter anderem in der Schule Drogen verkauft haben. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Sommer 2017 soll eine 16-jährige Schülerin an einer Eisenstädter Handelsschule über 200.000 Euro verdient haben – mit dem Verkauf von Cannabis, Ecstasy und Amphetamin. Das berichtet die "Kronen Zeitung" am Sonntag.

Umfrage
Sollte härter gegen Drogen durchgegriffen werden?

Die Exekutive kam der mutmaßlichen Dealerin durch Zufall auf die Spur. Bei einem Planquadrat im Februar hatte die Polizei einen 20-Jährigen mit Cannabis erwischt. Dieser verriet seine Lieferantin, die in weiterer Folge aus ihrer Schulklasse geholt wurde und nun in Untersuchungshaft sitzt.

Drogen im Kinderzimmer und an der Schule

Im Kinderzimmer fand die Polizei laut "Krone" Drogen und Verpackungsmaterial. Das Mädchen (es gilt die Unschuldsvermutung) soll über 50 Kunden im Alter von 16 bis 20 Jahren gehabt haben.

Die Verdächtige soll sogar in der Schule ihrem Geschäft nachgegangen sein. Wie die "Krone" schreibt, soll sie bei der Abholung durch die Polizei fünf Gramm Cannabisblüten, eine digitale Grammwaage für den Verkauf sowie über 1.400 Euro in kleinen Scheinen bei sich getragen haben.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jawollus am 01.04.2018 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gleichheit

    Als ob die am Ende wirklich bestraft wird! Wahrscheinlich muss sie einen "Teil des Geldes zurückzahlen" und kriegt 3 Monate Bewährung. Ich kann mich an keinen einzigen Fall in Österreich erinnern, in dem ein Mädchen wirklich bestraft wurde! Soviel zur Gleichheit!

    einklappen einklappen
  • Felix Dvoak am 02.04.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Legalize it!

    Es sollte.endlich legalisiert werden und Coffieshops wie in Holland erlaubt sein. Steuereinnahmem ohne Ende und die Leute müssten nicht beim Straßendealer kaufen. PS: Holland hat net mehr Süchtige dadurch...

    einklappen einklappen
  • John Milton am 02.04.2018 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Legal

    Legal könnte die Volkswirtschaft so viel mehr profitieren.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • wassagtdasFinanzamt am 02.04.2018 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Umsatzsteuer

    lebenslanges Anstellungsverbot bei öffentlichen und halböffentlichen Stellen in Ö, der Steuerzahler kann jetzt für die lebenslangen Entzugsbehandlungskosten der Beteiligten beginnend meist schon in der Jugend! zahlen - bei erneuter Strafe Führerscheinentzug

  • Felix Dvoak am 02.04.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Legalize it!

    Es sollte.endlich legalisiert werden und Coffieshops wie in Holland erlaubt sein. Steuereinnahmem ohne Ende und die Leute müssten nicht beim Straßendealer kaufen. PS: Holland hat net mehr Süchtige dadurch...

    • Ludwig am 02.04.2018 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Felix Dvoak

      Warum in Coffee-shops? Die harte und tödliche Droge Alkohol wird auch in den Lebensmittel Geschäften angeboten. Warum nicht auch die weiche Droge Cannabis? ...an der übrigens seit Anbeginn der Zeit noch NIE ein Mensch gestorben ist.

    • Abraham L. am 02.04.2018 21:33 Report Diesen Beitrag melden

      Right

      absolut richtig! Es gibt außerdem keine drogenfreie Gesellschaft. Hat es auch noch nie gegeben.

    einklappen einklappen
  • John Milton am 02.04.2018 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Legal

    Legal könnte die Volkswirtschaft so viel mehr profitieren.

  • Patrick am 01.04.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    typisch alkkultur

    bei der umfrage wo 80% für härteres durchgreifen bei drogen sind. traurig.. dann sollte erstmal alkohol und tabak verboten werden. danach koffein, zucker usw. dann können wir weiter reden.

    • Hausverstand am 02.04.2018 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      Zucker verbieten?!

      Dann dürfen Sie nichts mehr essen. Denn Zucker steckt in jedem Lebensmittel - ob einfach oder mehrfach Zucker. Es wird nur anders benannt. Bei manchen Lebensmittel wird es Zucker oder Gluckose oder Kohlenhydrate genannt. Ohne diesen Energieträger kann der Mensch nicht leben. Es macht nur die Dosierung aus. Nach dem Krieg waren die Menschen froh Zucker zu bekommen. Heute wird er von Medien als Droge oder sogar Gift dargestellt. Beides falsch. Dass Menschen heute weniger Bewegung machen und das gleiche essen als früher ist das Problem.

    einklappen einklappen
  • Otto Keiner am 01.04.2018 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ach wie naiv.

    So jemanden gibt's an jeder (guten) Schule. Und ganz ehrlich, was ist schon dabei - anstatt das man sich über die Geschäftstüchtigkeit freut, die USA machen es mit der Legalisierung genau richtig.

    • Tine am 01.04.2018 20:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Otto Keiner

      Du hast sicher keine Kinder! Wer ist schon begeistert, wenn seine minderjährige Tochter eine Lehre als Drogendealer beginnt?

    • Franz am 02.04.2018 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tine 

      Dann dürfen deine Kinder keine lehre in einem Lebensmittel Geschäft, Trafik, Restaurant, Hotel, u.s.w machen. Denn diese sind die größten Drogen dealer im Land. Verkaufen legal die härtesten und tödlichsten Drogen die es gibt. Alkohol und Tabak sind harte und tödliche Drogen!

    einklappen einklappen