Hubschraubereinsatz

20. August 2018 18:39; Akt: 20.08.2018 19:24 Print

Kleinkind (3) durch Tee schwer verbrüht

Am Montag verbrühte sich ein Klindkind in Döbriach (Bezirk Spittal an der Drau) schwer. Es wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen.

Der RK1 Rettungshubschrauber. (Bild: Archiv)

Der RK1 Rettungshubschrauber. (Bild: Archiv)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag gegen 10 Uhr saß ein deutsches Urlauberpaar aus Rosenheim mit ihrem dreijährigen Sohn am Stellplatz eines Campingplatzes in Döbriach im Vorzelt beim Frühstück. Plötzlich nahm der Bub die Thermoskanne, in der sich noch heißer Tee befand. Er öffnete diese durch Betätigung eines Druckknopfes.

Umfrage
Haben Sie sich schon einmal schwer verletzt?

Anschließend wollte er den Tee direkt aus der Thermoskanne trinken. Dabei ergoss sich der Tee über sein Kinn und den Brustbereich. Der Bub erlitt dabei Verbrühungen zweiten Grades im Bereich des Kinns und des Brustbereiches.

Das Kleinkind wurde nach der Erstversorgung durch die Besatzung des Rettungshubschraubers RK1 ins Landeskrankenhaus Villach geflogen, wo es ambulant behandelt wurde.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 20.08.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    "mit Rettungshubschrauber geborgen"

    Ich nehme an mittels Seilbergung, weil am Campingplatz kein Landeplatz frei war.

  • Ronny am 20.08.2018 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ambulante Behandlung

    Für eine ambulante Behandlung braucht man einen Hubschrauber? Wer bezahlt den Flug?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 20.08.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    "mit Rettungshubschrauber geborgen"

    Ich nehme an mittels Seilbergung, weil am Campingplatz kein Landeplatz frei war.

  • Ronny am 20.08.2018 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ambulante Behandlung

    Für eine ambulante Behandlung braucht man einen Hubschrauber? Wer bezahlt den Flug?

    • rupi am 20.08.2018 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      rupi

      werden schon wissen was sie tun..wird soviel unnötig ausgegeben..

    • Luna 2 am 20.08.2018 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ronny

      Wenn wir fuer die Knuddle und ihr Putin zahlen können, Dann doch sicher auch fuer ein Kleinkind

    einklappen einklappen