Flugzeugabsturz

14. März 2019 05:31; Akt: 13.03.2019 21:36 Print

"Todes-Boeing": Bei Start 300 km/h zu schnell

Der Ex-Ausbildungsleiter der AUA und Gutachter bei Flugunfällen, Hellfried Aubauer, hatte Einblick in Flugdaten der äthiopischen Unglücksmaschine "737 Max".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Normalerweise liegt die Geschwindigkeit (nach dem Start) knapp über 300 km/h. Wenn man 62 Kilometer in sechs Minuten fliegt, sind das ja über 600 km/h, das ist außergewöhnlich. Die derzeitigen Daten zeigen, dass eine Automatik dem Piloten offensichtlich erschwert hat, diese normale Geschwindigkeit zu halten.“

Umfrage
Würden Sie mit der "737 Max" fliegen?
53 %
4 %
7 %
4 %
28 %
4 %
Insgesamt 662 Teilnehmer

Pilotenfehler

Aubauer zeigte sich in einem Interview überzeugt, dass einerseits das Eingreifen der Software, aber auch ein Pilotenfehler zu dem Unglück führten. Dieser hätte die Automatik, vor der schon US-Piloten warnten, per Hand ausschalten können.

Bei dem Absturz der Boeing wurden unter anderem drei Ärzte und ein Pfarrer aus Österreich getötet. Europa und die USA haben für das Modell ein Flugverbot erlassen. Verkehrsminister Hofer, selbst ein Pilot, "würde nicht in dieses Flugzeug steigen"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bonanza66 am 14.03.2019 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ausbildung

    Mich würde interessieren ob die Pilotenausbildung auf der ganzen Welt gleich ist. Ich denke aber nicht.

    einklappen einklappen
  • Aufdecker am 14.03.2019 06:43 Report Diesen Beitrag melden

    Konstruktionsmängel

    Um noch mehr Passagiere in ein an sich ausgereiftes Flugzeug der Boeing 737 hineinzupressen hat man hardwaremäßig gepfuscht. Die Verlängerung des Rumpfes und der Einbau von größeren Triebwerken hat das Flugverhalten negativ beeinflußt. Es gibt bereits mehrere Beschwerden von Piloten darüber, wie schwer oder schlecht die Maschine zu fliegen ist. Mit ebenfalls unausgereifter Software versuchte man die Konstruktionsfehler zu kaschieren. Meiner Meinung nach gehörten die Maschinen verschrottet. Menschenleben gehen vor Profitgier und Husch Pfusch Lösungen.

  • kreereiwa am 14.03.2019 06:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann mir nicht vorstellen, ...

    das ein derartiges Flugzeug im Steigflug so schnell auf diese Geschwindigkeit kommen kann, da dürften wohl einige Sensoren verrückt gespielt haben.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bert.K am 14.03.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn !

    Wenn nach dem Abheben eine Strecke von ca.1.7 Km zurückgelegt wird und eine Geschwindigkeit von 300 km/h erreicht wird ist das Flugzeug immer noch in der Beschleunigungsphase zur Flughöhe und Reisegeschwindigkeit welche bei diesem Typ bei 842 km/h liegt . Es kann sich also um kein konstantes Tempo handeln , warum sollte sie dann um 300km/h zu schnell gewesen sein ! Zumal man auch in Betracht ziehen muß das durch das Aufsteigen eine längere Strecke als auf dem Landweg zurückgelegt wird . Die Rechnug des sogenannten Spezialisten kann also nicht aufgehen !

  • Auch nur eine Meinung am 14.03.2019 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dilemma

    Auf der einen Seite sagt mann den Piloten, vertraut der Elektronik.Früher waren so gut wie alle Abstürze wegen Pilotenfehler, deswegen mehr Assistenzsysteme. Auf der anderen Seite sagt mann jetzt vertraut der Elektronik doch nicht.

  • Fritz K. am 14.03.2019 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sachverständige

    Bei den Heute-Kommentaren sind eine Menge Technischer Flugsachverständiger versammelt, da sollte sich Boing mal erkundigen ?!?

  • Wm am 14.03.2019 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Revenge of VW Klagen klagen und nochmals klagen, aber das traut sich die Eu nicht

  • Bert am 14.03.2019 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Na dann

    liebe EU, sollte sich herausstellen das der Hersteller fahrlässig gehandelt hat und damit 1000de Menschen Leben riskiert hat sollte dieser zu einer zwei stelligen Milliarden Strafe verurteilt werden, ranghohe Manager in der EU festgesetzt und vor Gericht gestellt werden.. Ironie: VW lässt grüßen aber im Gegensatz zu den Betrügern haben die keine Leben am Gewissen..