Inhaftierter Austro-Journalist

02. Dezember 2018 15:19; Akt: 29.12.2018 13:27 Print

"Warum hat Erdogan Angst vor Menschen wie mir?"

Der Österreicher Max Zirngast sitzt seit September ohne Anklage in türkischer Haft. Nun erschien in der "Washington Post" ein Text von ihm darüber.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (l.) hat zahlreiche Journalisten wie Max Zirngast in der Türkei verhaften lassen. (Bild: imago stock & people, Twitter)

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (l.) hat zahlreiche Journalisten wie Max Zirngast in der Türkei verhaften lassen. (Bild: imago stock & people, Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit September sitzt der Österreicher Max Zirngast in türkischer Haft – nach wie vor ohne eine Anklage oder konkrete Vorwürfe. Wie bei vielen seiner türkischen Kollegen lautet der nebulöse Vorwurf auf "Terror-Propaganda und Unterstützung", da Zirngast unter anderem aus den Kurdengebieten im Südosten der Türkei berichtete.

In einem Artikel in der "Washington Post", der auf seinen Briefen aus dem Gefängnis basiert, erzählt er von seiner frühmorgendlichen Festnahme am 11. September diesen Jahres und seiner Haft seitdem. Darüber hinaus rechnet er mit der Türkei unter Erdogan ab. "Ich bin ein Journalist in einem türkischen Gefängnis. Warum hat Erdogan Angst vor Menschen wie mir?", ist der Artikel dementsprechend betitelt.

"Perverse Bestätigung des Autoritarismus"

"Meine Verhaftung war eine perverse Bestätigung des Autoritarismus, den ich in den vergangenen paar Jahren aufgezeichnet habe und gegen den ich aufgetreten bin", so Zirngast. Vorgeworfen wurden ihm in Verhören unter anderem Bücher, die aus seiner beschlagnahmt wurden (die er aber nicht geschrieben hat), Verbindungen zur sozialdemokratischen Friedrich-Ebert-Stiftung (die er nie hatte) und ein Artikel über die Türkei im linken US-Magazin "Jacobin", in dem er Erdogan beleidigt haben soll.

"Sie nahmen davon Abstand, mich offiziell anzuklagen, stattdessen halten sie mich auf Basis vager Terrorwürfe fest", so der Student, Journalist und Aktivist.

Zirngast befindet sich im Sincan-Gefängnis in Ankara. Der Verdacht gegen den Aktivisten lautet seinen Anwälten zufolge auf Mitgliedschaft in einer linksgerichteten "terroristischen Vereinigung". Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu zehn Jahre Haft.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 02.12.2018 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeder der in der Türkei

    Urlaub macht, wird vom Reiseleiter darauf hingewiesen nicht zu polotisieren. Provozieren geht nur bei uns.

    einklappen einklappen
  • entschleiert am 03.12.2018 02:56 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss zur Kenntnis nehmen

    Erdogan ließ auch die Evolutionstheorie aus den Lehrplänen streichen und hat diese mit der Lehre vom Jihad ersetzt. Was hat er vor? Sowas wie eine islamische Hitlerjugend? Brandgefährlich dieser Erdogan!

    einklappen einklappen
  • Christian am 02.12.2018 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Präsident & Ministerin untätig!

    Warum setzt sich der Präsident Bellen und die Außenministerin Kneissel nicht endlich für die Freilassung des Österreichers ein?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Vampizza am 03.12.2018 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder sollte wissen

    Warum soll Erdogan Angst vor Zirngast haben er kennt ihn ja gar nicht! Jeder der irgend welche Verbindungen mit Terrororganisationen hat muss sich Warm anziehen so wie in jeden anderen Suveränen Staat! Es sind sehr viele Menschen durch den Terror gestorben. Terroristen halten sich an keine Regeln aber der Staat muss sich an Regeln halten. Jeder sollte wissen das, wenn man in irgend einen Land reist oder studiert bestimmte Regeln beachten,den regierenden König oder President ..... nicht zu beleidigen oder zu beschimpfen und sich nicht mit Terrororganisationen Pkk,Pyd,Deas,.....zu kooperieren!

  • Censorship am 03.12.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Na, warum wohl...

    Weil jeder erbärmliche Diktator Angst vor der Feder hat... Wer mit dem IS Kollaboriert, braucht keine Zeugen...

  • entschleiert am 03.12.2018 02:56 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss zur Kenntnis nehmen

    Erdogan ließ auch die Evolutionstheorie aus den Lehrplänen streichen und hat diese mit der Lehre vom Jihad ersetzt. Was hat er vor? Sowas wie eine islamische Hitlerjugend? Brandgefährlich dieser Erdogan!

    • zimbo am 03.12.2018 05:51 Report Diesen Beitrag melden

      Muslimbruder,

      was erwarten Sie.In Wien gehen die Kinder auch aus der Klasse, wenn die Rede von Darwin ist.Aber um Erdogan kümmern sich gerade die Amis.

    • Censorship am 03.12.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

      @zimbo

      Was kümmern sich die USA? Die liegen ja schon wieder im Bett mit Erdogan, wegen Saudi Arabien.. Zwei mordende Staaten, klagen einen dritten an...

    einklappen einklappen
  • jojo am 02.12.2018 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    meinung

    vor dir hat er sicher keiner angst. sry net zu hoch fliegen...

  • Susi D. am 02.12.2018 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Linksradikal

    und jetzt bekommt er die Rechnung präsentiert, PASST SO wird nix mit DonnerstagBlockiererei und uns terrorisieren