Wissenslücke zu Holocaust

02. Mai 2019 09:39; Akt: 03.05.2019 10:03 Print

Österreicher kennen Zahl der getöteten Juden nicht

Eine aktuelle Erhebung zum Wissen der Österreicher über den Holocaust zeigt, dass die heimische Bevölkerung immer weniger über den Völkermord weiß.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Wissen der Österreicher über den Holocaust ist nicht nur äußerst mangelhaft, sondern lässt auch immer mehr nach. Eine Erhebung für die Claims Conference offenbart nämlich nun gravierende Wissenslücken. Rund 56 Prozent, also mehr als die Hälfte der Befragten, wusste demnach nicht, dass sechs Millionen Juden vom Nazi-Regime ermordet wurden. Bei den Jüngeren waren es noch mehr (58 Prozent). Mehr als ein Drittel der Österreicher (36 Prozent) und 42 Prozent der um die Jahrtausendwende Geborenen glauben zudem, dass zwei Millionen oder weniger Juden während der "Shoah" ermordet wurden. 13 Prozent der jüngeren Befragten meinen sogar, dass die Zahl der ermordeten Juden "weit übertrieben" sei. 58 Prozent der Bevölkerung glauben, dass so etwas wie der Holocaust in anderen EU-Staaten wieder passieren könnte. Auch bei der Frage nach Konzentrationslagern in Österreich gibt es große Wissenslücken. So konnten 42 Prozent der Befragten das ehemalige Todeslager in Mauthausen nicht nennen. Ähnlich sieht es beim Wissen von Personen und ihrer Herkunft aus, die in der Zeit des Nationalsozialismus eine ranghohe Funktion hatten. Zwar kannten 51 Prozent Adolf Eichmann, wussten aber nicht, dass dieser Österreicher war. Bei Adolf Hitler waren es 79 Prozent. 68 Prozent der Befragten vertreten die Ansicht, dass Österreich sowohl Täter als auch Opfer in der NS-Zeit gewesen sei. Knapp die Hälfte (45 Prozent) gaben an, dass die Bevölkerung keine Maßnahmen ergriffen hätte, als Österreich von Nazi-Deutschland annektiert wurde. Für Matthew Bronfman, den Vorsitzenden der Taskforce für Befragungen der Claims Conference, ist die Erhebung alarmierend. Die Ergebnisse würden zeigen, "dass wir vor einem Problem stehen". Offenbar scheitere man darin, junge Menschen ausreichend über den Holocaust zu unterrichten,... ... "und die Folgen werden furchtbar sein".

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wissen der Österreicher über den Holocaust ist nicht nur äußerst mangelhaft, sondern lässt auch immer mehr nach. Eine Erhebung für die Claims Conference offenbart nämlich nun gravierende Wissenslücken.

Insgesamt wurden 1.000 Österreicher via Telefon- oder Online-Interview für die Studie "Holocaust Knowledge and Awareness Study" befragt.

Rund 56 Prozent, also mehr als die Hälfte der Befragten, wusste demnach nicht, dass sechs Millionen Juden vom Nazi-Regime ermordet wurden. Bei den Jüngeren waren es noch mehr (58 Prozent).


Erika Kosnar: "Ich musste den gelben Stern tragen"

Mehr als ein Drittel der Österreicher (36 Prozent) und 42 Prozent der um die Jahrtausendwende Geborenen glauben zudem, dass zwei Millionen oder weniger Juden während der "Shoah" ermordet wurden.

Zahl der Ermordeten "weit übertrieben"

13 Prozent der jüngeren Befragten meinen sogar, dass die Zahl der ermordeten Juden "weit übertrieben" sei. 58 Prozent der Bevölkerung glauben, dass so etwas wie der Holocaust in anderen EU-Staaten wieder passieren könnte.


Martin Wachtel: "Nazis warfen meinen Vater die 'Todesstiege' runter"

Auch bei der Frage nach Konzentrationslagern in Österreich gibt es große Wissenslücken. So konnten 42 Prozent der Befragten das ehemalige Todeslager in Mauthausen nicht nennen.

Ähnlich sieht es beim Wissen von Personen und ihrer Herkunft aus, die in der Zeit des Nationalsozialismus eine ranghohe Funktion hatten. Zwar kannten 51 Prozent Adolf Eichmann, wussten aber nicht, dass dieser Österreicher war. Bei Adolf Hitler waren es 79 Prozent.


Anni Honus: "Mein kranker Bruder bekam die Todesspritze"

68 Prozent der Befragten vertreten die Ansicht, dass Österreich sowohl Täter als auch Opfer in der NS-Zeit gewesen sei. Knapp die Hälfte (45 Prozent) gaben an, dass die Bevölkerung keine Maßnahmen ergriffen hätte, als Österreich von Nazi-Deutschland annektiert wurde.

"Folgen werden furchtbar sein"

Für Matthew Bronfman, den Vorsitzenden der Taskforce für Befragungen der Claims Conference", ist die Erhebung alarmierend. Die Ergebnisse würden zeigen, "dass wir vor einem Problem stehen".


Alfred Grasel: "Am 'Spiegelgrund' bekam ich mehrere Injektionen"

Offenbar scheitere man darin, junge Menschen ausreichend über den Holocaust zu unterrichten, "und die Folgen werden furchtbar sein".


Kurt Rosenkranz: "Da sagte der Lehrer zu uns: 'Ihr Saujuden'"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wm am 02.05.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Kaum ein Belgier, hat Ahnung vom Kongo Massaker. Da wurden 10 Millionen umgebracht, und Kindern die Hände abgehackt. Der Unterschied es wurde nicht detailgetreu von den Verursachern dokumentiert, das ist auch keine 200 Jahre her sondern um 1880 70 Jahre vor dem 2. Weltkrieg. Und vor allem Ich 39 hab mit der Sache nur soweit zu tun, daß ich es im Geschichtsunterricht gelernt haben. Da ich nichts erben werde, kann sogar niemand behaupten ich lebe von dem erbeuteten in xter Generation. Irgendwann muß Schluß sein spätestens wenn der letzte Weltkriegsüberlebende gestorben ist

    einklappen einklappen
  • Pussy am 02.05.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es war einmal .....

    Die Zeit war bestimmt fürchterlich und schrecklich, aber immer in der Vergangenheit leben bringt nichts , immer und alles verteufeln was früher war ist nicht richtig mal soll abschließen nach vorne schauen und es besser machen

    einklappen einklappen
  • David Dabur am 02.05.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    never forget

    1. Das Allgemeinwissen zu JEDEM Thema lässt immer mehr nach! (Dafür steigt das Wissen über alles was mit Handy und Apps zu tun hat. 2. Sollte man das Thema natürlich nie vergessen und so etwas darf sich nie mehr wiederholen, jedoch mahnt man einerseits immer mehr und mehr ein, wobei das Thema schon komplett besiegt war (und ja 20 dumme wird es unter 9 Millionen immer geben aber dafür gibts ja Gesetze) andererseits wird von den selbst ernannten MahnerInnen immer mehr gespalten und genau das Gegenteil erreicht was sie so selbstgefällig versuchen aufzubauschen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Gratis am 02.05.2019 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Pardauz

    Die meisten Österreicher wissen wahrscheinlich auch nicht, wie man ein Kondom richtig benutzt. Was machen wir jetzt?

  • Anna am 02.05.2019 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    Immer und immer wieder

    Sie reizen es so lange aus, bis wieder etwas schreckliches passiert. Unsere Generation war nicht dabei und kann auch nichts dafür. Man soll die Vergangenheit endlich mal ruhen lassen. Es sollte auch einmal genug sein. Wir Österreicher und Europäer haben heutzutage auch zu kämpfen, da sich alles ständig verändert.

  • Deptslave am 02.05.2019 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    27. Millionen

    Kennen die Österreicher die Zahl der getöteten Russen?

    • man am 02.05.2019 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Deptslave

      Kennen die Österreicher die Zahl der NACH dem Krieg ermordeten Deutschen?

    einklappen einklappen
  • 12345 am 02.05.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Desinteresse

    Wenn etwas nicht interessiert kann man mit Zwang sicher nicht gegensteuern. Das Interesse muss von selber kommen.

  • ray becker am 02.05.2019 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    so schauts aus

    wieviele unserer donnerstags-Demonstranten jubeln dem afghanischen Redner zu ohne zu wissen dass die Juden in Afghanistan verfolgt und vertrieben wurden? wir klatschen Syrer und Afghanen ins land und regen uns über Judenverfolgung auf? wie viele tote im nahen osten hat die amerikanische wirtschaft auf dem gewissen? unsere rote Jugend huldigt Lenin, was wissen die von geschichte?

    • mili am 08.05.2019 19:38 Report Diesen Beitrag melden

      gerettet

      die amerikanische wirtschaft hat viele millionen gerettet....

    einklappen einklappen