Trauer um Aktivisten

21. Januar 2019 10:37; Akt: 21.01.2019 16:01 Print

Videoblogger Martin Habacher ist tot

Der österreichische YouTuber und selbsterklärte "kleinste Social Media-Berater der Welt" verstarb im Alter von 41 Jahren.

Martin Habacher wurde mit der Glasknochenkrankheit geboren. (Thorwartl / CC2.0) (Bild: Flickr)

Martin Habacher wurde mit der Glasknochenkrankheit geboren. (Thorwartl / CC2.0) (Bild: Flickr)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der durch die Glasknochenkrankheit kleinwüchsige Blogger Martin Habacher ist am 20. Jänner 2019 verstorben. Auf seinem YouTube-Kanal, auf Facebook und auf Twitter vloggte der gebürtige Oberösterreicher als "Mabacher" über Nachrichten, Politik und Gesellschaft, berichtete aus dem Alltag von Menschen mit Behinderung und nahm zuletzt mit seinem Freund und Kollegen Martin Ladstätter auch die Medienlandschaft aufs Korn. Als Diskussionsgast in verschiedenen ORF-Sendungen wurde Habacher einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

"Zeigen, was ist"

"Viele seiner Videos drehten sich um Barrierefreiheit und die spontanen Tests, die er regelmäßig durchführte. Es ging ihm dabei nie darum absolut perfekte Situationen zu finden sondern darum, zu zeigen was ist", so Ladstätter am Sonntag in einem Artikel und Nachruf. "Auch wenn ich gerade sehr traurig bin. Mir bleibt die Erinnerung an sehr viele schöne gemeinsame Momente, lustige Drehs, intensive fachliche Diskussionen und das gemeinsame Lachen."

Als "sehr traurig" bezeichnete auch die SPÖ-Sprecherin für Menschen mit Behinderung, Birgit Sandler, das Ableben von Martin Habacher. "Sein Tod reißt eine große Lücke in das zivilgesellschaftliche Engagement und den gesellschaftspolitischen Protest für die Anliegen von Menschen mit Behinderung", so Sandler.



Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(cty)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Esra am 21.01.2019 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nur die Besten sterben jung

    Martin war einer dieser Menschen mit denen man einfach Spaß haben konnte. Seine Behinderung war dabei, aber nie behindernd. Er hat eine Meinung gehabt, zu dieser gestanden und dabei nie den Respekt für sein Gegenüber verloren. Martin, Du wirst vermisst werden und man wird sich überlegen müssen, wie man Dir ein würdiges Andenken bewahren kann!

  • Gabriel am 21.01.2019 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auf gehts

    jetzt kannst du im Himmel los legen, alles gute und bis später..

  • Konfusius am 21.01.2019 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr bedauerlich

    Auch wenn es hier natürlich ist, seiner Familie und seinen Freunden zu kondolieren, kommt man manchmal auch zu dem Schluss, dass er endlich von seiner kaputten irdischen Hülle befreit ist. Gefangener im eigenen Körper zu sein - und das lebenslang - da büsst schon im Diesseits alle Sünden ab.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Roland Teichmann / Ö Filminstitut am 21.01.2019 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Großer ist zu früh gegangen!

    Ein Großer ist leider viel zu früh und unerwartet gegangen! Martin Habacher war ein Kämpfer mit Geist und Kraft, Leib und Seele, Humor und Scharfsinn! So habe ich ihn kennen und schätzen gelernt! So werde ich ihn in Erinnerung behalten!

  • Esra am 21.01.2019 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nur die Besten sterben jung

    Martin war einer dieser Menschen mit denen man einfach Spaß haben konnte. Seine Behinderung war dabei, aber nie behindernd. Er hat eine Meinung gehabt, zu dieser gestanden und dabei nie den Respekt für sein Gegenüber verloren. Martin, Du wirst vermisst werden und man wird sich überlegen müssen, wie man Dir ein würdiges Andenken bewahren kann!

  • Konfusius am 21.01.2019 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr bedauerlich

    Auch wenn es hier natürlich ist, seiner Familie und seinen Freunden zu kondolieren, kommt man manchmal auch zu dem Schluss, dass er endlich von seiner kaputten irdischen Hülle befreit ist. Gefangener im eigenen Körper zu sein - und das lebenslang - da büsst schon im Diesseits alle Sünden ab.

  • Gabriel am 21.01.2019 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auf gehts

    jetzt kannst du im Himmel los legen, alles gute und bis später..