St. Pölten

09. Juli 2018 12:53; Akt: 09.07.2018 13:37 Print

Überfall St. Pölten: Dieser Mann raubte 2 Damen aus

Am helllichten Tag war ein Unbekannter in ein Haus in St. Pölten geschlichen, stahl Geld und Schmuck, zwei Frauen ertappten den Täter, wurden im Raufhandel verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die freche Tat am Freitag zu Mittag in der St. Pöltner City schockierte: Wie berichtet war ein unbekannter Mann in ein Mehrparteienhaus in der Rennbahnstraße in St. Pölten geschlichen, raffte dort Geld, Schmuck und Bankomatkarte zusammen und wollte flüchten. Dabei wurde der junge Mann von der Wohnungsbesitzerin (79) und deren Tochter (53) erwischt, es kam zu einer Rangelei, beide Frauen wurden verletzt. Der Täter konnte flüchten, sperrte die Frauen in der Wohnung ein - die Feuerwehr musste die Türe aufmachen und die Damen befreien.

Umfrage
Fühlen Sie sich in NÖ/Wien noch sicher?
70 %
14 %
16 %
Insgesamt 6653 Teilnehmer

Opfer unter Schock

Die Opfer erlitten einen schweren Schock und leichte Blessuren, wurden ins St. Pöltner Spital gebracht - eine Großfahndung wurde eingeleitet ("Heute" berichtete breites 60 Minuten nach der Tat), doch die Fahndung verlief negativ. Der Rucksack des Täters (ohne Beute) konnte in einem Park gefunden werden.

Mehrere Behebungsversuche

Nur: Der junge Mann war gierig und nicht das hellste Köpfchen, versuchte mit der gestohlenen Karte gleich an mehreren Bankomat-Standorten in NÖ und Wien Geld zu beheben - und zwar ohne jegliche Verkleidung, direkt in die Kamera blickend.

Das Landeskriminalamt, Gruppe Raub, hat mehrere scharfe Fotos des Täters, jagt den Verdächtigen nun per Fahndungsfoto. Der junge Mann dürfte zwischen 18 und 25 Jahre alt sein, ist schlank, laut Polizei südländischer Typ und laut Exekutive vermutlich Ausländer, hatte dunkle Hose und dunkle Sportschuhe an.

Hinweise bitte an, Tel.: 059133-30-3333, Tipps werden auf Wunsch auch vertraulich behandelt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ÖSTERREICHER am 09.07.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Müssten nicht so viel hier sein

    Man muss den Gutmenschen jetzt danken das soviel dieser Menschen mit dem Verhalten nach Österreich eingeladen ( kommt herein kommt alle herein ) jetzt sind sie hier und es wird schwer sein sie wieder wegzubekommen. Man ist jetzt nicht mal mehr zuhause sicher. Überlegt euch nächstes mal eure Gutmütigkeit vorher. Wird auch nicht viel nützen ihn zu erwischen, Anzeige auf freien Fuß und es geht weiter.

    einklappen einklappen
  • Leser am 09.07.2018 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Beschönigung

    Vermutlich Ausländet? Freche Tat? Ist das euer Ernst? Selbst wenn er die österr. Staatsbürgerschaft besitzt, hat er sie verwirkt. Das würde ich einführen. Es handelt sich um Raub (§ 142 StGB), nicht um eine freche Tat.

    einklappen einklappen
  • PeterKarl am 09.07.2018 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Arme..

    Er wollte sich nur holen, was er glaubte, dass es ihm zusteht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • marga rine am 14.07.2018 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    rauflustige Frauen, zusammen 132 Jahre

    Eine extreme Entgleisung, das als RAUFHANDEL zu bezeichnen. Ein Raufhandel liegt vor, wenn zwei oder mehrere Personen, die auf gleicher Augenhöhe sind, handgreiflich werden. Hier geht es aber darum, dass ein Verbrecher an der Ausführung bzw Vollendung seiner verbrecherischen Handlung gehindert werden sollte.

  • Monika am 10.07.2018 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Wunder das die Polizei ein Foto reinstellt?!!

    Wieder mal so a Franzl/ Seppl!! Ist sicherlich erst 14-15 Jahre. Egal der wirf eh nur auf ffreiem Fuße angezeigt.

  • Konfusius am 10.07.2018 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Vorzüge der Jugendlichkeit

    Der Täter sieht eigentlich wie ein netter Junge von nebenan aus. Er ist so jung, dass man versucht ist, seine Naivität als strafmildernd anzusehen.

    • marga rine am 14.07.2018 16:39 Report Diesen Beitrag melden

      fusius

      Na, wenn du so intensiv dazu versucht bist, dann sieh es doch als Milderungsgrund an ... viele Ansichtsteiler wirst du nicht finden.

    einklappen einklappen
  • Wallah am 10.07.2018 02:58 Report Diesen Beitrag melden

    Biiitte...

    Wird wollen diese Menschen nicht. Bleibst daheim, ihr Verlierer !

    • marga rine am 14.07.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

      Wallah

      Die Verlierer sind wir. ---- Das könnte sich nur ändern, wenn wir endlich nicht mehr die Parteien wählen, die das westliche Wertesystem abzuschaffen trachten.

    einklappen einklappen
  • Mani Berger am 09.07.2018 23:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Fachkraft

    Das ist der Max Mustermann aus Musterdorf. Geboren am 01.01.2001 um 00 01.

    • Elisabeth Bliem-Weber am 10.07.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Diese Goldstücke von Mekel Kurz und Kern darf man ja nicht bestrafen sind doch schwer traumatisiert und sie haben alle Rechte es gehört Ihnen doch lau Ihrem Glauben das ganze Land samt Inhalt! Sie brauchen sich ja nicht nzupassen, sondern wir? Schmeisst die endlich raus, wie lange wollt ihr alle noch zusehen??

    einklappen einklappen