NÖ/Wien

13. Juni 2018 11:16; Akt: 13.06.2018 11:58 Print

5 Täter in U-Haft: Schlag gegen Menschenhandel

Erfolg für die Polizei in NÖ und Wien: Die Exekutive konnte einen organisierten Menschenhandel aufdecken, fünf Beschuldigte sitzen in U-Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine junge Frau konnte sich aus den Fängen ihrer Peiniger befreien, flüchtete aus einer Wohnung und erstattete Anzeige.

So kam der Fall ins Rollen, nach intensiven Ermittlungen konnte die Polizei eine Menschenhandel-Bande ausheben – am 7. Juni schlug die Eliteeinheit Cobra an Adressen im Bezirk Mödling zu, konnte zwei Frauen und drei Männer festnehmen.

Die Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien-Josefstadt gebracht. Bei den Verdächtigen handelt es sich um ein Quintett aus Venezuela, teils mit spanischer Doppelstaatsbürgerschaft.

Weiters konnten an verschiedenen Adressen in Wien und NÖ insgesamt 13 Opfer, die aus Venezuela und Kolumbien stammen, befreit werden. Noch während die Beamten an den Einsatzorten tätig waren, konnten zwei weitere Opfer, die gerade am Flughafen Wien-Schwechat angekommen waren, in Sicherheit gebracht werden.

Die Beschuldigten sollen bereits seit Ende des Jahres 2016 junge Frauen (19 bis 22 waren die 15 Opfer) vorwiegend in Diskotheken, aber auch übers Internet, rekrutiert haben. Sie flogen mit ihnen nach Österreich, versprachen ihnen ein tolles Leben, zwangen sie stattdessen zur Prostitution und beuteten sie aus.

Chefin der Bande: 33-jährige Venezolanerin

Unter ständiger Aufsicht sollen die Opfer die Prostitutionshandlungen in den angemieteten Wohnungen, aber auch bei Hotelbesuchen, durchgeführt haben.
Durch die Chefin, einer 33-jährigen Venezolanerin, seien die Opfer nahezu täglich, rund um die Uhr, dazu gezwungen worden, der Prostitution nachzugehen.

Anschließend wurden sie gezwungen das ganze Geld wieder abzuliefern an die Auftraggeber.

Im März 2018 gelang einem der jungen Frauen die Flucht, sie wandte sich an die Polizei, sofort wurden durch das Landeskriminalamt Niederösterreich in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt die Ermittlungen aufzunehmen, die Beschuldigten wurden ausgeforscht.

Die Polizei bittet um weitere Hinweise, es könnte noch viel mehr Opfer geben, Aufnahmen von vier Verdächtigen gingen jetzt an die Öffentlichkeit.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 13.06.2018 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlepper!

    Und ich Frage mich warum Feyman und Kern noch immer frei herum laufen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 13.06.2018 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlepper!

    Und ich Frage mich warum Feyman und Kern noch immer frei herum laufen.

    • Edy am 13.06.2018 19:18 Report Diesen Beitrag melden

      Alle haben gewusst

      Nicht nur die 5 was da steht die Beziehung was die Sofia und Chef von Roma Club Vesuv hassenor en baden alles Clubs in Österreich haben das wissen was gelaufen war und die Leute sind aber nicht bei die Polizei Markus Abel ist der damit angefangen hat aber Sofia die was zum stremmen gebracht hat

    • Edy am 13.06.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur sofia

      Alle Chefs des Laufhausers kannten und behielten die Zimmer frei für Sofia war nicht Alleine ein Geschäft, sondern auch von den Laufhaus ich weiß, weil ich Sofia und dieses Geschäft sehr gut kannte.

    einklappen einklappen