Niederösterreich

05. April 2018 06:15; Akt: 04.04.2018 23:28 Print

Asylwerber schlug Polizist: Beamter im Krankenstand

Wegen einer Ausweiskontrolle rastete ein Iraker (32) in Rosenburg (Horn) völlig aus – er schlug, trat auf die Polizisten ein. Bilanz: ein Beamter verletzt, Anzeige auf freiem Fuß.

Polizei wurde vor Ort attackiert. (Bild: Daniel Schreiner (Symbol))

Polizei wurde vor Ort attackiert. (Bild: Daniel Schreiner (Symbol))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nächtlicher Eklat in Rosenburg (Horn): Ein Anrainer hatte wegen Lärms und Sachbeschädigung die Exekutive gerufen. Nach Eintreffen der Streife zeigte der Mieter den Cops die Scherben (Blumentöpfe, Schuhregale) im Stiegenhaus und die Wohnungstüre des Randalierers.

Umfrage
Anzeige auf freiem Fuß - in Ordnung oder nicht?
2 %
0 %
5 %
92 %
1 %
Insgesamt 1043 Teilnehmer

Im Apartment befanden sich zwei Iraker, die Beamten verlangten die Ausweise. Ali A. (32) schimpfte „Scheiß Polizei“ und zündete sich eine Zigarette an. Die Polizisten baten den Iraker nochmal, der Mann zeigte sich aggressiv, spuckte die Polizisten an – Festnahme.

Anzeige auf freiem Fuß

Dabei wehrte sich der 32-Jährige mit Händen und Füßen, drei Gesetzeshüter konnten dem Iraker Handschellen anlegen. Kaum beruhigt, legte der Flüchtling wieder los, im Streifenwagen wirkte der alkoholiserte 32-Jährige apathisch, die Beamten kümmerten sich um ihn, sofort griff er die Cops wieder an.

Die Bilanz: ein Polizist wurde verletzt, ist jetzt im Krankenstand. Der Asylwerber wurde vorübergehend festgenommen, die Staatsanwältin in Krems entschied am nächsten Tag: Anzeige auf freiem Fuß wegen schwerer Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsanwalt und Sachbeschädigung.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerd am 05.04.2018 06:55 Report Diesen Beitrag melden

    Geht gar nicht

    Und ab nach Hause mit ihm, ganz einfach !

    einklappen einklappen
  • Mia am 05.04.2018 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    Diese

    "Staatsanwältin" ist für unseren Staat eine Zumutung.

  • floda50 am 05.04.2018 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Österreicher

    der so etwas macht wird nicht so behandelt. Unsere Justiz ist nur zu solchen GÄSTE Lieb.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maren Piok am 05.04.2018 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    So ein Verhalten darf nicht geduldet werden. Sofort Abschiebung!! Wer dich strafbar macht sofort weg.

  • Knut Randauch am 05.04.2018 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch eh egal,

    ob er gleich freigelassen oder in einem späteren Prozeß wegen fadenscheiniger Gründe freigesprochen wird. Im letzteren Fall bekommt er noch Haftentschädigung für die zu Unrecht erlittene U-Haft.

  • Sonja am 05.04.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kurz redet alles klein.

    Leider gibt es unter TürkBlau auch keine Rote Karte für jene die bei uns die Gastfreundschaft nicht zu würdigen wissen.

  • Paul am 05.04.2018 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Das "Freifuß-Problem" hat 2 Seiten

    Nämlich auch jenes, dass sich die Polizei die Arbeit gar nicht mehr wirklich antun will, wenn diese "Problemfälle" sowieso gleich wieder frei rumlaufen dürfen; und oft sogar Wiederholungstäter sind (Stichwort: Mehrfach amtsbekannt). Da dauert die Erledigung des Papierkrams länger als diese überhaupt aus dem Verkehr gezogen sind :-(

  • krass am 05.04.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Respektlosigkeit

    Abgesehen von der Gewalt gegenüber der Polizei, bin ich richtig wütend über die Zerstörung der Unterkünfte, die ihnen zur Verfügung gestellt werden! Alleine schon diese Respektlosigkeit müsste zur Abschiebehaft führen! Gerade dort wurden die Flüchtlinge sehr freundlich aufgenommen, aber die Bevölkerung musste schon viel übles erleben!

    • pipolo am 06.04.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      unsin

      Und die Bevölkerung protestiert wenn ein Asylant abgeschoben wird.

    einklappen einklappen