Seefeld-Kadolz

28. Oktober 2017 13:11; Akt: 28.10.2017 12:59 Print

Bankomat gesprengt: Erste heiße Spur zu den Tätern

Nach der Bankomat-Sprengung in Seefeld-Kadolz (Hollabrunn) stehen im Visier der Ermittler Tätergruppen aus Rumänien, Tschechien, Polen und der Slowakei .

Geldautomat gesprengt: Die Polizei hat eine erste Spur.  (Bild: privat)

Geldautomat gesprengt: Die Polizei hat eine erste Spur. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitten in der Nacht auf Donnerstag jagten unbekannte Täter einen Geldautomaten der Raika in die Luft, "Heute" berichtete.

Heute teilte die Landespolizei Niederösterreich mit, dass mindestens vier Täter bei Tat beteiligt waren. Sie konnten zwar flüchten, doch die Polizei hat schon eine erste heiße Spur.

Laut orf.at sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager: "Wir glauben, dass es sich hier um vier verschiedene Tätergruppen aus Rumänien, Polen, Tschechien und der Slowakei handelt.

Nach Angaben der Polizei dürften in Niederösterreich mehrere Banden aktiv sein. Bei den Ermittlungen stehen die Beamten in engen Kontakt mit dem Bundeskriminalamt und den ausländischen Behörden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hot)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.