Jetzt geht's los

14. August 2018 16:26; Akt: 14.08.2018 16:37 Print

Partytime! Erste Camper trudeln am Frequency ein

Von 16. bis 19. August steigt das Frequency 2018! Zum zehnjährigen Jubiläum werden 200.000 Besucher erwartet. Die ersten kamen schon am Dienstag nach St. Pölten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab Donnerstag wird das Gelände um das St. Pöltener VAZ und das Traisenufer wieder zur Pilgerstätte für Musikfans. Für das zehnjährige Jubiläum des Frequency werden rund 200.000 Besucher erwartet, also rund 60.000 mehr als im letzten Jahr. Auch das Line Up kann sich sehen lassen: Macklemore, Mando Diao, The Kooks, Kygo, Gorillaz, Sum41, Imagine Dragons und viele mehr bringen die Landeshauptstadt zum Beben – mehr dazu hier.

Umfrage
Waren Sie schon einmal am Frequency Festival?
15 %
22 %
50 %
13 %
Insgesamt 568 Teilnehmer

Arbeitsteilung bei Feuerwehren

Um die Sicherheit von 200.000 Menschen zu gewährleisten, werden rund 600 Sanitäter eingesetzt, 120 Rot Kreuz-Mitarbeiter stehen pro Schicht parat – mehr dazu hier und hier.

Und auch die Feuerwehr des Abschnittskommandos St. Pölten-Stadt ist bereits startklar. Der routinierte Plan: Jeweils fünf Mitglieder der Wehren aus Stattersdorf und Spratzern sichern die beiden Traisenufer und wachen mit Argusaugen über die Camping-Gäste. Nicht nur einmal musste in den vergangenen Jahren wegen missglückten Grillversuchen gelöscht werden. Für die Patrouillen werden auch eigene Fahrzeuge eingesetzt.

Countdown zum Frequency 2018

Rund 20 Florianis der Feuerwehr St. Pölten-Stadt kümmern sich indes um die Brandsicherheitswache an den Bühnen. Damit bei Showeinlagen mit Pyrotechnik nichts schief geht, stehen die Helfer auch direkt an der Bühne bereit. Die Mitglieder der Feuerwehr Ochsenburg sind indes für die Ölsperren in der Traisen zuständig. Die Sperren dienen hier vorwiegend der Vermeidung von Umweltverschmutzungen durch Müll. Insgesamt werden pro Schicht über 30 Feuerwehrmitglieder für die Sicherheit der Gäste sorgen.

"Green Team" gegen Müll

Apropos Müll: Die Stadt stellt auch heuer ein so genanntes "Green Team". Rund 150 Freiwillige sind beim Festival vor Ort und kümmern sich speziell um das Campinggelände rund um die Traisen. "Um Müllberge zu verhindern wird beim Einlass von Campern ein Müllpfand erhoben. Die Hälfte des Pfandes wird der Erhaltung des Green Parks einbehalten, die andere Hälfte bekommen Besucher nach Rückgabe eines vollen Müllsacks rückerstattet", berichtet der Magistrat.

Auch Bargeld wird es am Gelände nicht geben: Aufgrund der Registrierkassenpflicht gibt es Cashless Cards.

Kein Verkehrschaos bei Anreise erwartet

Die in den kommenden Tagen stattfindende Anreise der Festivalbesucher geht laut Erfahrungen des ÖAMTC eher gemütlich über die Bühne. "Mit einem Verkehrschaos rechnen wir nicht”, beruhigt Harald Feichtinger, Vize-Pannenhilfe-Chef im Raum St. Pölten, “die Anreise teilt sich erfahrungsgemäß auf mehrere Tage auf, viele reisen öffentlich an.”

Die Verkehrsmaßnahmen der Polizei wurden bereits am Dienstag eingerichtet. Sperren und Umleitungen wurden aktiviert.

Gäste machen sich festival-ready

Und das ist genau rechtzeitig: Am Dienstag pilgerten bereits die ersten Festivalbesucher aufs Areal, um sich die besten Plätze zu sichern. Und die Stimmung ist schon jetzt ausgelassen: Michi Wolf (22) aus Linz wechselte gleich von den Shorts in den Kilt und nahm eine Abkühlung in der Traisen. "Ich bin schon das dritte Mal hier, einfach weil's geil ist. Das beste Festival", witzelt der 22-Jährige im "Heute"-Gespräch.

Dass man am Frequency-Campingplatz auch schnell Freundschaften schließt zeigen Judith (20) aus Rosenheim, Florian (23) aus Passau und Manuel (20) aus Linz: "Wir kennen uns zwar nicht, aber so ist das Frequency eben. Hier lernt man sich kennen".

Marcus (22) und Maxi (22) aus Rosenheim haben ihr Bier selbst mitgenommen – Original Paulaner aus Bayern.

Und während die einen schon feiern, bauen die anderen erst auf: Stefan und Flo (beide 17) aus Kasten bei Böheimkirchen kommen mit insgesamt 20 Leuten im Schlepptau aufs Event. Franz (20), Hanna (20) und Michaela (17) reisten bereits zum vierten Mal aus dem idyllischen Bad Goisern (OÖ) an. "Wir haben noch kein anderes Hobby gefunden, es ist einfach geil hier", lachen die drei.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mario am 14.08.2018 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Spaß!!Benehmts euch!

    Hmm, der Erste junge Mann im Kilt scheint sich im Festival geirrt zu haben.Wünsche Trotzdem viel Spaß.Vielleicht ist er ja auch am Kaltenbach, dann frage ich ihm selber. ;)Muss aber schon anmerken, dass ich einmal am Frequency war und am nächsten Tag auch schon wieder meine Zelte Richtung heimwärts abgebrochen hatte.Bin zwar öfter und gerne auf Festivals, habe jedoch selten so ein verdrecktes, furchtbar pubertäres und schlecht organisiertes Festival erlebt.Vor allem die Traisen war extrem verdreckt schon nach einem halben Tag, dass es eine Schande war ...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mario am 14.08.2018 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Spaß!!Benehmts euch!

    Hmm, der Erste junge Mann im Kilt scheint sich im Festival geirrt zu haben.Wünsche Trotzdem viel Spaß.Vielleicht ist er ja auch am Kaltenbach, dann frage ich ihm selber. ;)Muss aber schon anmerken, dass ich einmal am Frequency war und am nächsten Tag auch schon wieder meine Zelte Richtung heimwärts abgebrochen hatte.Bin zwar öfter und gerne auf Festivals, habe jedoch selten so ein verdrecktes, furchtbar pubertäres und schlecht organisiertes Festival erlebt.Vor allem die Traisen war extrem verdreckt schon nach einem halben Tag, dass es eine Schande war ...