Niederösterreich

06. Juli 2018 08:09; Akt: 16.08.2018 10:39 Print

Frau (27) im Waldviertel vergewaltigt? Täter in Haft

von J. Lielacher - Mutmaßliche Vergewaltigung im Bezirk Gmünd: Ein 49-Jähriger soll eine 27-jährige Österreicherin vergewaltigt haben. Der Mann wurde mittlerweile festgenommen.

Justizanstalt Krems. (Bild: Fritz Schaler)

Justizanstalt Krems. (Bild: Fritz Schaler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag soll ein 49-Jähriger eine 27-Jährige in deren Wohnung im Waldviertel vergewaltigt haben. Der Mann wurde daraufhin von der Polizei einvernommen.

Umfrage
Fühlen Sie sich in NÖ/Wien noch sicher?
70 %
14 %
16 %
Insgesamt 6653 Teilnehmer

Bei der Einvernahme gab der Syrer anfangs an, vom Opfer verführt worden zu sein, bestritt jegliche Form der Gewalt. Erst als die Ermittler des Landeskriminalamtes (EB 3) mehrmals nachhakten, zeigte sich der Mann zum Teil geständig. Die Journalstaatsanwältin entschied: Festnahme und Einweisung in die Justizanstalt. Nach einer Nacht in der Polizeiarrestzelle in Gmünd, wurde der Syrer am Freitagmorgen in die Justizanstalt Krems überstellt (es gilt die Unschuldsvermutung).

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, auch weitere Zeugen sollen einvernommen werden, ob die Frau oder der Mann lügt bzw. die Wahrheit sagt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Phönix am 06.07.2018 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Scheinbar betrachten die unsere Frauen

    als Freiwild. Wenn sie ihre Triebe nicht "beherrschen" können oder wollen, muss man sie wegsperren. Und zwar möglichst lange, damit das dann auch in gewissen Kulturkreisen "ankommt". Danach, wenn möglich, abschieben. Vielleicht löst das ja bei den Hormongesteuerten einen Umdenkprozess aus.

    einklappen einklappen
  • katja am 06.07.2018 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    ein skandal!

    und warum wurden diese vorfälle vertuscht, man findet es offensichtlich nicht notwendig die mädchen und frauen in der gegend besonders zu warnen!

    einklappen einklappen
  • Heimatland am 06.07.2018 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesetzgeber muss reagieren

    Kastration ist bei uns nicht vorgesehen, doch hat sich die Situation gegenüber früher grundlegend verändert. Daher sollte man auch diese Möglichkeit andenken, da sie auf solche Machos sicher abschreckend wirkt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Adela am 09.07.2018 23:24 Report Diesen Beitrag melden

    Kulturunterschiede

    Hier liegen gewaltige kulturelle Unterschiede vor. Ein Einladung in die Wohnung bedeutet für einen Orientalen eine Einladung zum Sex. Hier hat er sich aber nach hiesigen Regeln zu richten. Hier können Mann und Frau alleine in einem Raum sein , ohne dass der Mann über die Frau herfällt!! Zu einer Vergewaltigung kann man niemals verführt werden, welch einfache Ausrede!!

  • Uli am 06.07.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist zu viel

    Der Herr Kurz soll kurzen Prozess machen. Gleich morgen nach Brüssel und sagen was Sache ist. Wir müssen uns das nicht länger gefallen lassen diese Urwald Typen gehören alle ausgewiesen bevor noch mehr Unheil über uns kommt. Das wahr sicher nicht die letzte vergewaltigung das wird wohl Grund genug sein das man alle rausschmeißt

  • Wer ist Verantwortlich? am 06.07.2018 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wer deckt die Täter weiterhin?

    Die "Feministinnenparteien". Wer hat es auszubaden? Frauen. Gratulation allen Beteiligten.

  • SockenRambo am 06.07.2018 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herhalten

    Ich würde vorschlagen, dass sich die ganzen grünen Willkommenskkatscherinnen in Unterkünften zur Verfügung stellen, zwecks Stressabbau.. sind ja deren Lieblinge.. dann sollen sie diese auch von den Unbeteiligten fern halten in dem sie selbst her halten...

  • Wachmann am 06.07.2018 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    kommt nur wir warten schon.....

    irgendwo müssen sie ihre abartigen Triebe ausleben, in ihrem Land geht es wegen der Ehre nicht also dann auf nach Europa da gibt es Geld und "Weiber" im Überfluss. Die Strafen sind auch nicht so streng wenn es überhaupt zu einer kommt, zumeist wird eh Freigesprochen hat man eh gesehen.