Niederösterreich

10. April 2018 06:09; Akt: 10.04.2018 07:55 Print

Freund vor Ehe: Vater (51) will Tochter (23) anzünden

Weil sie vor der Ehe bereits einen Freund hatte, sollte eine 23-Jährige in Sankt Pölten brennen. Ihr Vater (51) verschüttete Benzin in der Wohnung und drohte ihr mit dem Tod.

51-Jähriger am Weg in Gerichtssaal. (Bild: privat)

51-Jähriger am Weg in Gerichtssaal. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schläge und Beschimpfungen standen in einem St. Pöltner Haushalt an der Tagesordnung: Als dann das Familienoberhaupt vom Freund der unverheirateten Tochter erfuhr, verlor der 51-jährige Türke völlig die Fassung.

Umfrage
Zwei Jahre teilbedingt für 51-Jährigen - was sagen Sie zum Urteil?
74 %
19 %
5 %
2 %
Insgesamt 3141 Teilnehmer

Er verschüttete Benzin in der Wohnung und drohte der Tochter, sie zu verbrennen. Der zornige Vater wurde verhaftet, jetzt musste der Türke mit Alkoholproblem in St. Pölten wegen fortgesetzter Gewaltausübung und Drohung auf die Anklagebank.
"Mit dem Umbringen hat er uns täglich bedroht", so die Opfer im Prozess. "Alle lügen", entgegnete der Angeklagte. Der Richter glaubte indes den Frauen.

Zwei Jahre teilbedingt

Das Urteil: zwei Jahre teilbedingte Haft – acht Monate davon muss der 51-Jährige absitzen. Der Richterspruch ist allerdings nicht rechtskräftig.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerlinde am 10.04.2018 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    Aus der Steinzeit

    Solche Verhaltensweisen passen nicht zu uns! Glaube nicht, dass sich so eine Einstellung leicht ändern lässt. Mir tun solche Frauen leid.

  • Babsi am 10.04.2018 06:26 Report Diesen Beitrag melden

    Urteil

    Ja so urteilen Richter aus der 68er Generation, traurig!

    einklappen einklappen
  • Oliver am 10.04.2018 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Super-Jusitz

    und nach den 8 Monaten kommt er raus ausm Knast und zurück zu seiner Familie? Na dann bin ich mal auf die Nachrichten in 8,5 Monaten gespannt, ob es da eine Familientragödie geben wird

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Emanuel am 11.04.2018 04:28 Report Diesen Beitrag melden

    Frauenrechte

    Die Mehrheit der WählerInnen sind Frauen. Wo bleibt hier der Aufschrei der weiblichen Bevölkerung? Frauen steht zusammen, nicht dass unsere hart erkämpften Rechte verloren gehen.

  • Claudia Obersteiner am 10.04.2018 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Das urteil ist viel zu milde. Er sollte schon ein paar jahre dafür bekommen.

  • Asterix 11 am 10.04.2018 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Danke liebe SPÖ und die restlichen Linksextremen, was ihr unserem Land angetan habt werden noch unsere Kindeskinder büssen.

  • Fred von Jupiter am 10.04.2018 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    2 1/2 Jahre teilbedingt für Morddrohung und versuchten Mord sowie versuchte Herbeiführung einer Feuersbrunst? Der Richter wurde wohl vom bösen Schwein benagt.

  • Evelyne am 10.04.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Keiner

    Da gehört eine höhere Strafe Für diesen Psychopathen .Der ist ja.eine Gefahr für die Familie.