Niederösterreich

30. November 2018 10:20; Akt: 30.11.2018 11:04 Print

Nach Tod von Baby: U-Haft über Kindsvater verhängt

Nach dem tragischen Todesfall rund um einen 113 Tage alten Säugling im Bezirk Neunkirchen, wurde noch Donnerstag die U-Haft über den Vater des Kleinen (19) verhängt.

Der Bub starb am 14. November. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Der Bub starb am 14. November. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wurde der kleine Florin (Anm. Name geändert) von seinem Vater (19) so geschüttelt, dass er an den Folgen des Traumas starb?

Fragen über Fragen stellen sich den Ermittlern und der Staatsanwaltschaft nach dem tragischen Tod eines Säuglings im Bezirk Neunkirchen Mitte November.

14 Tage langer Kampf um Leben

Wie berichtet, war das Baby von 29. auf 30. Oktober bei seinem 19-jährigen Vater in einem kleinen Dorf nahe Neunkirchen, soll plötzlich reglos dagelegen sein. Panisch fuhr der junge Mann zur Kindsmutter, die schließlich den Notarzt alarmierte. Florin musste reanimiert werden, zwei Wochen kämpften die Ärzte um das Leben des Buben, doch er starb am 14. November. Der Verdacht: Schütteltrauma. Der Gerichtsmediziner meinte nach der Obduktion: Ja, sehr wahrscheinlich.

Der Kindsvater wurde nun festgenommen, weist aber jegliche Schuld von sich, bestreitet alles – mehr dazu hier.

Noch Donnerstagnachmittag wurde die U-Haft über den 19-Jährigen verhängt. Vorerst gilt sie bis 13. Dezember. Grund für die Beantragung der Untersuchungshaft: Tatbegehungs- und Fluchtgefahr.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Van Helsing am 30.11.2018 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    "Einfach nur traurig und unglaublich"

    Unglaubliche Tragödie!!! Ein Baby totgeschüttelt??? Sollte es in den Knast gehen, so wird dieses A..... erst die richtige Strafe bekommen, denn die meisten Häftlinge reagieren sehr emotional wenn es um Kindermörder geht. (Babymörder)

  • Vollblutmutter am 30.11.2018 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    "Sinnloser Tod eines Babys"

    Leider kommt es zu oft vor, dass Babies und Kinder sterben müssen, da die "sogenannten Eltern" überfordert sind. Habe schon des öfteren mitbekommen, dass Kinder nur wegen des Geldes gezeugt werden. Eine Tiermutter lässt ihre Jungen niemals im Stich, würde immer dafür kämpfen. Kinder sollten für die Eltern immer das Wichtigste sein und diese Aufgabe mit Verantwortung tragen.

    einklappen einklappen
  • Mambo am 30.11.2018 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Tatbegehungsgefahr?

    Interessante Begründung für die U-Haft. Geht der Haftrichter davon aus, dass der vermeintliche Täter, wenn er denn das, was ihm zur Last gelegt wird, wirklich getan haben sollte, sobald er auf freien Fuß gesetzt wird, nichts besseres zu tun hat, als Ausschau nach irgendeinem anderen Baby zu halten, das er totschütteln kann?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Vollblutmutter am 30.11.2018 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    "Sinnloser Tod eines Babys"

    Leider kommt es zu oft vor, dass Babies und Kinder sterben müssen, da die "sogenannten Eltern" überfordert sind. Habe schon des öfteren mitbekommen, dass Kinder nur wegen des Geldes gezeugt werden. Eine Tiermutter lässt ihre Jungen niemals im Stich, würde immer dafür kämpfen. Kinder sollten für die Eltern immer das Wichtigste sein und diese Aufgabe mit Verantwortung tragen.

    • Icg am 30.11.2018 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Ah ja

      So wenig ich das Verhalten nachvollziehen kann, sei gesagt: Es gibt doch eine Vielzahl an Tiermüttern, die ihre Kinder im Stich lassen ...

    • Hedi St. am 30.11.2018 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Icg

      Soll uns das jetzt beruhigen?Vergleichen sie ernsthaft Mensch und Tier?

    • 60 am 01.12.2018 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hedi St.

      Nein der Vergleich kam auch von der Vollblutmutter

    einklappen einklappen
  • Mambo am 30.11.2018 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Tatbegehungsgefahr?

    Interessante Begründung für die U-Haft. Geht der Haftrichter davon aus, dass der vermeintliche Täter, wenn er denn das, was ihm zur Last gelegt wird, wirklich getan haben sollte, sobald er auf freien Fuß gesetzt wird, nichts besseres zu tun hat, als Ausschau nach irgendeinem anderen Baby zu halten, das er totschütteln kann?

  • Van Helsing am 30.11.2018 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    "Einfach nur traurig und unglaublich"

    Unglaubliche Tragödie!!! Ein Baby totgeschüttelt??? Sollte es in den Knast gehen, so wird dieses A..... erst die richtige Strafe bekommen, denn die meisten Häftlinge reagieren sehr emotional wenn es um Kindermörder geht. (Babymörder)

  • Gradwohl M. am 30.11.2018 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    U Haft

    Wo war den die "Mutter". Einen so kleinen Säugling bei dem 19-jährigen zu lassen find ich nicht ok.Wenn er auch der Vater ist ,bei der Mutter wäre das Kind sicher besser aufgehoben gewesen.(Stillen)

    • Elli F. am 30.11.2018 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gradwohl M.

      Würde so einen Winzling nirgens schlafen lassen,wenn ich nicht dabei bin.

    • Silke T am 30.11.2018 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gradwohl M.

      Von der Mutter liest man nichts, vielleicht wollte sie das Baby abgeben.Disco,Party wichtiger?

    • Ginimarie am 30.11.2018 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gradwohl M.

      kenne genug Mütter die sich nicht um ihr Baby kümmern.Der Vater war wohl zu beschäftigt,und das Kleine hat ihn gestörrt .

    einklappen einklappen
  • Nora F. am 30.11.2018 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Baby

    Wenn er schuldig ist, soll er die Höchststrafe bekommen. Nur solange es nicht eindeutig bewiesen ist, gilt er als unschuldig.

    • Sarah B. am 30.11.2018 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nora F.

      Sehe ich genauso.....keine Vorverurteilung.

    einklappen einklappen