Weikendorf

02. Juni 2019 18:54; Akt: 03.06.2019 00:50 Print

Ort will keine Muslime: Vater will Entschuldigung

Eine elfköpfige, muslimische Familie will von Wien nach Dörfles, die Gemeinde lehnte den Kauf einer Liegenschaft ab. Der Vater (43) der Familie fordert eine Entschuldigung und will weiter nach Dörfles ziehen.

Gut integrierte Familie darf kein Haus kaufen.  (Bild: Kurier/Gilbert Novy)

Gut integrierte Familie darf kein Haus kaufen. (Bild: Kurier/Gilbert Novy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fall einer elfköpfigen muslimischen Familie, die nach Dörfles (Bezirk Gänserndorf, Gemeinde Weikendorf) ziehen will und von der Gemeinde abgelehnt wurde ("Heute" berichtete) schlug hohe Wellen.

Umfrage
Was sagen Sie zur Haltung des Bürgermeisters?

Der Bürgermeister der Gemeinde Weikendorf soll derzeit im Ausland sein. Der Ortsvorsteher der Ortschaft Dörfles (Anm.: Dörfles hat knapp 300 Einwohner), Werner Huber (VP), nahm gegenüber "ORF NÖ" Stellung: "Es waren mehrere Anrainer gegen diese Familie und man muss den Wunsch der Bürger respektieren." Zudem lege man in der Gemeinde großen Wert auf gegenseitige Hilfe bei kulturellen Veranstaltungen und man wisse nicht, ob die Familie „im Alltag ein Interesse hat, daran mitzuwirken“.

Familienoberhaupt will Entschuldigung

Der 43-jährige Vater der Familie, Khalid Mansor Abu El Hosna, widerspricht diesen Darstellungen. Er wünscht sich nun ein persönliches Gespräch mit dem Bürgermeister und dass die Gemeinde doch noch eine positive Stellungnahme abgibt. Zudem erwartet er sich eine Entschuldigung des Ortschefs für die diskriminierende Stellungnahme, denn in den sozialen Medien hätten er und seine Familie zuletzt zahlreiche Anfeindungen und Beschimpfungen hinnehmen müssen.

Der Wiener SP-Gemeinderat Omar Al-Rawi und SOS Mitmensch übten scharfe Kritik: "„Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit zu diskriminieren ist ein Angriff auf unseren Rechtsstaat", so Alexander Pollak, von SOS Mitmensch. Pollak fordert nun, dass die Gleichbehandlungsanwaltschaft tätig wird.

"Kurier"-Artikel

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ina am 01.06.2019 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Gemeinde

    wird doch wohl noch entscheiden dürfen! Wo kommen wir denn da hin, wenn man sich alles erzwingen kann?

    einklappen einklappen
  • Mr.DT am 01.06.2019 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Akzeptieren dann, wenn ihr so integriert seit.

    Das hat mit Türkis-Blau nichts zu tun, sondern mit, sondern mit deren Sitten. Alle behaupten, die haben sich angepasst, ich sehe es in Wien, wie angepasst die seien... Der Bürgermeister hat recht. Dies sollte auch akzeptiert werden. Wie man sieht ist es kein Österreicher welcher der Familie helfen will. Wir als normalos, arbeitet Mann und Frau mit Kind, kein Kredit! Kommt eine arabische Familie mit 9 Kindern Kredit sofort genehmigt. Unser Österreich geht unter...

    einklappen einklappen
  • Ina am 01.06.2019 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich Grund oder Haus verkaufe,

    dann suche ICH mir den Käufer aus!!!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Nehmt am 05.06.2019 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Wie alle Palästinenser, die arbeiten nicht. Sonst wurde das in der linken Presse prompt stehen. Laut Statistik 90% Palästinenser ist arbeitsscheu. Wovon doch der Kredit ? Als 11 köpfige Familie kassieren sie ein paar Tausend für NICHTS.

  • Josef am 04.06.2019 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ing.

    Endlich couragierte Gemeindevertreter, denen zuerst das Wohl der ansässigen Bürger am Herzen liegt! Leider gibt es von dieser Sorte viel zu wenig!!! Weiter so.....

  • Ich auch am 04.06.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ich

    Ich schreibe lieber nicht das was ich denke,sonst werde ich bei Facebook gesperrt

    • Markus am 04.06.2019 16:49 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Von Rechten halte ich sowieso gar nix.

    • Ludger Flatschacher am 05.06.2019 20:26 Report Diesen Beitrag melden

      Na und?

      Ich halte nichts von Yoghurt-Eis. Ebenso relevant.

    einklappen einklappen
  • Carmen am 04.06.2019 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Eigentlich geht es hier um das Recht in Österreich Grund zu erwerben. Wenn man das Gesetz liest, kommt man drauf, dass EU Bürgern ohne Bewilligung es erwerben/kaufen können, währen von anderen Länder bestimmte Vorraussetzungen erfüllen müssen - und die Familie erfüllt es nicht zu 100%. Die Zeitungen und Medien berichten immer nur die Hälfte.

    • Nochmal ich am 04.06.2019 14:27 Report Diesen Beitrag melden

      Ich

      Wie können die sich denn sowas leisten?Bestimmt die Steuergelder von der Arbeitenen Bevölkerung.Ich verstehe das nicht,wir haben soviele arme Menschen,und die können sich grund kaufen

    einklappen einklappen
  • ali baba am 04.06.2019 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Haus

    Wäre noch interessant wer eigentlich der Verkäufer ist, der hat sich sicherlich mit den Nachbarn zerstritten und seine Rache sieht so aus. Haben wir in der Nachbarschaft auch, könnte den würden der denen damals das Haus verkauft hat. Nachdem solche drin gewohnt haben kauft das keiner mehr, nur wieder ihresgleichen.