Wien/NÖ

20. Oktober 2018 11:08; Akt: 19.10.2018 18:23 Print

Schule warnt vor Männern, die Kinder ansprechen

Ein Elternbrief der Volksschule des Kollegiums Kalksburg direkt an der Grenze zu Perchtoldsdorf (Mödling) sorgt derzeit für Wirbel.

 (Bild: iStock, privat)

(Bild: iStock, privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aufregung bei den Eltern von Volksschülern, die die katholische Privatschule des Kollegiums Kalksburg in Wien-Liesing, direkt an der Grenze zu Perchtoldsdorf (Mödling) besuchen: Die Schuldirektion warnt derzeit in einem Elternbrief (datiert: 17.10.2018) vor zwei Männern auf Fahrrädern, die sich vor allem nach Schulschluss gegen 13.30 Uhr am Gelände aufhalten und Kinder ansprechen.

"Das Schulpersonal wurde informiert, die Klassenlehrer sprechen diesbezüglich mit den Kindern. Sie sollen das Schulgelände nur zu zweit verlassen und falls sie von Männern angesprochen werden, diese ignorieren und weitergehen", heißt es in dem Schreiben.

Die Polizei wurde bereits informiert, es wird ermittelt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 20.10.2018 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrrad

    das es sich zu 99% um Asylwerber handelt... zu 2 und am Fahrrad.. und dort oft zu sehen... erklärt sichbvon selbst !!! aber ja.. man darf es ja nicht aussprechen ?!? !

    einklappen einklappen
  • Luzifer from Austria am 20.10.2018 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schule warnt nur

    und empfiehlt "nur zu zweit" (2 8-Jährige können sich besser gegen ausgewachsene Männer wehren ?) wird zuwenig sein, da Kinder wie man weiß, oft mit sich selbst und untereinander zu beschäftigt sind, um auf Gefahren richtig reagieren zu können ! Hier gehört der Schutz seitens der Eltern, bzw eines Wachpersonals (Stadtwache) her, damit Kindern der nötige Schutz gewährleistet werden kann ! Alles andere ist Placebo, da dahinter vermutlich ein Kinderpornoring steckt, der nur mit harter Hand bekämpft werden kann.

  • Besser kein Kontakt am 20.10.2018 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach ignorieren

    Ich spreche schon lange mit keinen Kindern mehr die ich nicht kenne. Ich ignoriere sie um nicht in irgend einen Konflikt zu kommen. Ist heute besser. In der USA soll man sogar Lifte meiden in denen Kinder sind.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maria Jona am 21.10.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ich fürchte mich mehr

    von Politikern die uns ansprechen. ..

  • Mama Renate am 20.10.2018 23:37 Report Diesen Beitrag melden

    Bessere Maßnahmen sind notwendig

    Solchen Tätern gehört durch den Staat nach Verurteilung das Rückgrat durchtrennt, dann sind dann Penis und Hände ungefährlich. Die Zeit wird dann, anstatt mit Kinderschänden, mit Betteln verbracht werden müssen.

    • Mama Justizia am 21.10.2018 10:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Mama Renate

      Und sie halten sich mit dieser ihrer Handlung als ein besserer Mensch, als denjenigen, dem sie das Rückgrat brechen wollen?

    einklappen einklappen
  • zimbo am 20.10.2018 20:54 Report Diesen Beitrag melden

    Weichziele des IS ?

    Importiert und alimentiert, so wie es sich der Wähler gewunschen hat.

  • Loyal am 20.10.2018 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Loyal

    Ich bin für streetcams im Umkreis aller Schulen im Notfall kann das nützlich sein

  • PeterKarl am 20.10.2018 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    Auch Organhandel

    soll in Europa sehr gefragt sein.