Niederösterreich

11. Oktober 2018 06:07; Akt: 11.10.2018 09:00 Print

Schwerer Busunfall auf A1 fordert viele Verletzte

Drama auf der Westautobahn bei Loosdorf (Melk) am Donnerstag um 6.05 Uhr: Ein Lkw und ein Reisebus kollidierten. Bilanz: 3 Schwerverletzte, insgesamt 9 Verletzte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schwerer Verkehrsunfall auf der A1 bei Loosdorf (Bezirk Melk) in Fahrtrichtung Linz: Ein mit Holzstämmen beladener Lkw und ein Reisebus kollidierten. Der Reisebus hatte um 6.05 Uhr wegen eines Defektes am Pannenstreifen angehalten, der Lkw krachte in den Bus.

Das Führerhaus des Lkw ging in Flammen auf, kam seitlich auf der Fahrbahn zum Stillstand. Auch der Reisebus aus Mazedonien (Anm.: ein Doppeldecker-Bus) lag seitlich auf der Autobahn, einige Holzstämme lagen auf der Fahrbahn. Die Westautobahn im Bezirk Melk in Fahrtrichtung Linz wurde ab Loosdorf komplett gesperrt.

3 Schwerverletzte, neun Verletzte

Laut Erstmeldung soll es bis zu 30 Verletzte gegeben haben (Anm.: Rettungskräfte müssen immer mit der höchstmöglichen Zahl an Verletzten rechnen - worst Szenario), ein Großaufgebot an Rettungskräften (Feuerwehr, Notärzte, Rettungswagen und Polizei) eilte kurz nach 6 Uhr zum Unfallort. Laut Einsatzkräften (Stand 6.35 Uhr) dürften rund zehn Personen verletzt worden sein. Laut Rettern herrscht am Unfallort noch Chaos, jetzt werden die Opfer in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Hubschrauber-Einsatz

Um 7 Uhr wurde die Lage vor Ort klarer: Es gab drei Schwerverletzte. Der Lkw-Fahrer musste aus dem Wrack geschnitten werden. Ein Opfer wurde mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber ins Uni-Klinikum nach St. Pölten geflogen, zwei Schwerverletzte mit der Rettung (mit Notarztbegleitung) ins Amstettener Krankenhaus bzw. ins St. Pöltner Spital. Es gab zudem sechs mittelschwer bzw. leicht verletzte Personen. Die Polizei sprach kurz nach 7 Uhr von insgesamt neun Verletzten (Anm: 8 Businsassen und der Lkw-Lenker). Insgesamt waren 18 Personen im Bus - 17 Insassen und der Lenker.

Die Exekutive geht von einer stundenlangen Sperre der Westautobahn ab Loosdorf (in Richtung Linz) aus, mit Verzögerungen im Frühverkehr ist zu rechnen. Denn auf der Umleitungsstrecke kommt es zu Behinderungen.

Bus blieb wegen technischen Defekts stehen

Der Busfahrer blieb laut Polizei wegen eines technischen Defekts am Pannenstreifen stehen, der Lenker eines nachkommenden mit Holz beladenen Kraftwagenzugs fuhr anschließend aus bislang unbekannter Ursache auf das linke hintere Heck des Linienbusses auf.

Der Lkw-Fahrer musste von der Feuerwehr aus der Fahrerkabine befreit werden und wurde bei dem Unfall schweren Grades verletzt. Von den 18 Insassen des Linienbusses wurden sechs Personen mit leichten, zwei Personen mit schweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Die Autobahn in Fahrtrichtung Linz ist zur Gänze gesperrt. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Loosdorf abgeleitet. Auch auf der beschilderten Umleitungsstrecke kommt es zu Behinderungen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Juox am 11.10.2018 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Standstreifein iat ein Tabu

    Es ist einfach Unachtsamkeit und Schlampigkeit beim Fahren. Fahrzeuge dürfen den Standstreifen während der Fahrt nichtmal touchieren.

  • Richard Hahn am 11.10.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    LKW-Fahrer sind unaufmerksam

    Ich bin auf der Suche: Wo ist der LKW-Lenker, der während der Fahrt nicht mit dem Handy telefoniert, der nicht SMS schreibt, der nicht Zeitung liest, der nicht auf den Ferneher schaut, der einen Abstand hält, etc. (alles schon selbst gesehen), bisher habe ich ihn noch nicht gefunden. Wurde derjenige schon irgendwo irgendwann gesehen ?

    einklappen einklappen
  • milchmädchen am 11.10.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtig

    Nach dem Anhalten auf dem Pannenstreifen: Warnweste an und Fahrzeug über Leitschiene verlassen ( wenn nicht eine Lärmschutzwand im Wege steht) und Pannendreieck aufstellen! Die Trefferquote am Standstreifen ist sehr hoch.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Erich vom Berg am 11.10.2018 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wirtschaftliche Schaden geht in die zig Millionen

    Ich konnte zum Glück noch bei Loosdorf abfahren,andere standen von 7h bis 14h im Stau.Beim zurückfahren Richtung Wien standen an die tausend LKW.

  • milchmädchen am 11.10.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtig

    Nach dem Anhalten auf dem Pannenstreifen: Warnweste an und Fahrzeug über Leitschiene verlassen ( wenn nicht eine Lärmschutzwand im Wege steht) und Pannendreieck aufstellen! Die Trefferquote am Standstreifen ist sehr hoch.

  • Richard Hahn am 11.10.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    LKW-Fahrer sind unaufmerksam

    Ich bin auf der Suche: Wo ist der LKW-Lenker, der während der Fahrt nicht mit dem Handy telefoniert, der nicht SMS schreibt, der nicht Zeitung liest, der nicht auf den Ferneher schaut, der einen Abstand hält, etc. (alles schon selbst gesehen), bisher habe ich ihn noch nicht gefunden. Wurde derjenige schon irgendwo irgendwann gesehen ?

    • milchmädchen am 11.10.2018 11:43 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Wunder

      Ja, 1x. Leider ist der mit Hauspatschen unterwegs gewesen!

    • Klaus am 11.10.2018 17:44 Report Diesen Beitrag melden

      Fahrer

      Du bist immer mit den Auto unterwegs, aber wie machst du das das du das alles siehst? Ich sehe auch jeden Tag was alles die Auto machen! Eine Frage bitte :was machen die Leute wenn keine LKW fahren?

    einklappen einklappen
  • Juox am 11.10.2018 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Standstreifein iat ein Tabu

    Es ist einfach Unachtsamkeit und Schlampigkeit beim Fahren. Fahrzeuge dürfen den Standstreifen während der Fahrt nichtmal touchieren.

  • Vielfahrer am 11.10.2018 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    130 auf unseren Autobahnen reicht

    Ist eine gut ausgebaute Strecke. Mich wundert wieviele Unfälle in diesem Bereich immer passieren. Bitte nicht 140 kmh sondern Tempo 80.

    • Etwin am 11.10.2018 07:37 Report Diesen Beitrag melden

      140?

      Seit wann fahren Bus und LKW 140???

    • Maxx am 11.10.2018 07:42 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte vor dem Posten schlau machen

      Für LKW und Busse sind sowieso nur 100 km/h erlaubt......

    • Penelope am 11.10.2018 08:14 Report Diesen Beitrag melden

      Blöd nur...

      ... dass mit geringerer Geschwindigkeit auch die Aufmerksamkeit sinkt. Zudem hat AT trotz generellem Tempolimit mehr Verkehrstote pro 100.000 Einwohner als Deutschland...

    • Martin am 11.10.2018 08:34 Report Diesen Beitrag melden

      100km/h nur Busse

      Für LKW sind max. 80km/h erlaubt auf Autobahnen und Autostraßen; zu Zeiten des Nachtfahrverbots 60km/h wenn nicht anders verordnet; Freiland 70 km/h.

    • RudolfS am 11.10.2018 08:38 Report Diesen Beitrag melden

      keine ahnung

      Was hat dieser Unfall mit 130 kmh zu tun?

    • Alex am 11.10.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      AnVielfahrer

      Du weißt schon das ein LKW nur max. 90 km/h fahren kann. Was soll da Tempo 80 bringen?

    einklappen einklappen