Nach Crash in NÖ

16. Oktober 2017 13:43; Akt: 16.10.2017 13:49 Print

Speer-Unfall: Staatsanwalt ermittelt wegen Drogen

Nach dem schweren Verkehrsunfall von Musiker-Star Bernhard Speer (34) wird jetzt doch wegen des Verdachtes des Suchtmittelmissbrauches ermittelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Knalleffekt (der eigentlich keiner ist) rund um die Causa "Bernhard Speer": Nach dem Autounfall in einem Kreisverkehr in Kottingbrunn (Bezirk Baden) ermittelt jetzt doch die Staatsanwaltschaft. Erich Habitzl von der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt zu "Heute": "Wir ermitteln wegen des Verdachtes des Suchtgiftmissbrauches."

Wie berichtet war der 34-Jährige schwer verletzt auf der Intensivstation im Wr. Neustädter Krankenhaus gelandet, war offenbar schwer alkoholisiert (knapp 2 Promille). Ein Drogenscreening ergab einen massiv erhöhten Kokainwert (knapp 4.500 ng/ml) und einen stark erhöhten Benzodiazepin-Wert (es gilt die Unschuldsvermutung).

Die Polizei hatte wegen der Schwere der Verletzungen keinen Alko-Test machen können, spielte den Ball der Staatsanwaltschaft zu. Nach einigen Tagen entschied der Staatsanwalt: Verdacht des Drogenmissbrauches, es wird doch ermittelt.

J. Lielacher

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julia Hagen am 16.10.2017 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alko-Duo

    Absolut gerechtfertigt, dass in diesem Fall die Staatsanwalt ermittelt. Es ist ja offensichtlich, dass dieses Duo ein massives Alkoholproblem hat. Ein Mix aus Drogen und Alkohol hat natürlich fatale Folgen. Unverantwortlich, in so einem Zustand ein Fahrzeug zu lenken!

  • Paola am 16.10.2017 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zugedröhnt-Unschuldige hatten Glück

    Zum Glück sind keine unschuldigen zu Schaden gekommen. Wenn solche Id...en zugedröhnt und besoffen unterwegs sind und andere gefährden, gehören die heftig bestraft, so dass es richtig wehtut, finanziell und auch karierremäßig, damit es andere abschreckt.

    einklappen einklappen
  • DaOideKarl am 16.10.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar . . .

    Jetzt weiß ich auch, warum ein Song mit dem ergreifenden Text "Tatütata tatütata" erscheint. Der dann vom Staatsfunk wiederholt wird bis die Ohren bluten!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Paola am 16.10.2017 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zugedröhnt-Unschuldige hatten Glück

    Zum Glück sind keine unschuldigen zu Schaden gekommen. Wenn solche Id...en zugedröhnt und besoffen unterwegs sind und andere gefährden, gehören die heftig bestraft, so dass es richtig wehtut, finanziell und auch karierremäßig, damit es andere abschreckt.

    • eltopo am 19.10.2017 03:49 Report Diesen Beitrag melden

      jörg haider lässt grüssen.

      Schade, dass man ihre worte eins zu eins damals nicht bei jörg haider anwenden konnte. Vielleicht hätte das die letzten jahre viele verkehrstote verhindert.

    einklappen einklappen
  • DaOideKarl am 16.10.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar . . .

    Jetzt weiß ich auch, warum ein Song mit dem ergreifenden Text "Tatütata tatütata" erscheint. Der dann vom Staatsfunk wiederholt wird bis die Ohren bluten!

  • Julia Hagen am 16.10.2017 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alko-Duo

    Absolut gerechtfertigt, dass in diesem Fall die Staatsanwalt ermittelt. Es ist ja offensichtlich, dass dieses Duo ein massives Alkoholproblem hat. Ein Mix aus Drogen und Alkohol hat natürlich fatale Folgen. Unverantwortlich, in so einem Zustand ein Fahrzeug zu lenken!